Body Lotion bei empfindlicher Haut
© miamariam - Fotolia.com
Beauty Gesundheit

Empfindliche Haut – Ursachen, Symptome & Tipps zu Body Lotions und deren Inhaltsstoffe

Empfindliche Haut ist belastend. Oft lassen sich aber mit der richtigen Body Lotion die Symptome zumindest lindern. Wichtig ist dabei ein Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen.

Wer unter empfindlicher Haut leidet, weiß wie belastend es im Alltag sein kann. So rufen oft schon kleinste Behandlungen mit einigen Cremes oder das Nutzen eines Rasierer Hautirritationen hervor. Auch bei Sonnenstrahlen, trockener Heizungsluft oder diversen Kosmetikartikel reagiert die Haut empfindlich. Trotz dessen möchte man natürlich nicht auf die Pflege seiner Haut verzichten. Aber wie geht das, wenn die Haut auf nahezu jedes Produkt mit Rötungen, Irritationen und sogar Juckreiz reagiert? Was beim Kauf einer Body Lotion für empfindliche Haut zu vermeiden ist und welche Varianten sich für Menschen mit sensibler Haut besonders gut eignen, möchten wir Ihnen nachfolgend erläutern.

Empfindliche Haut erkennen

Empfindliche Haut zeichnet sich im Wesentlichen dadurch aus, dass sie eine stärkere Reaktionsbereitschaft gegenüber äußeren Einflüssen aller Art zeigt. Diese können beispielsweise kosmetische Anwendungen sein, Witterungsbedingungen wie starker Wind oder Sonnenstrahlen und Kälte, aber auch Dinge wie zu trockene Heizungsluft. Der Grund für sehr sensible Haut kann entweder in den eigenen genetischen Gegebenheiten liegen, aber auch durch körperliche Veränderungen wie beispielsweise hormoneller Art hervorgerufen werden.

Letztendlich kann auch die Psyche für zeitweise sensible Haut verantwortlich sein, zum Beispiel bei erhöhtem Stress. Das Gute ist jedoch, dass man mit der richtigen Vorgehensweise und speziellen Produkten, wie abgestimmten Body Lotions, besser auf die sensible Haut eingehen und deren Symptome verbessern kann.

Symptome können sein:

  • Rötungen
  • Spannungsgefühl
  • raue oder schuppige Hautstellen
  • Brennen und Juckreiz
  • Entstehung von Hautirritationen wie Bläschen, Pickelchen oder starken Rötungen nach Anwendung von Kosmetikprodukten

Unnötige Pflegeprodukte vermeiden

Eine Regel ist ganz wichtig, wenn es um sehr empfindliche Haut geht: Weniger ist definitiv mehr. Anstatt ständig neue Produkte auszuprobieren, die der Haut helfen sollen, gilt es, nur sehr wenige Produkte zu nutzen. Hilfreich ist es vor allem, wenn man der Haut nach jeder Anwendung kleine Pausen gibt, um deren Reaktion auf das Produkt besser abschätzen zu können. Bestenfalls wird also immer nur ein Produkt angewendet. Warten Sie dann mindestens zwei Tage ab, um anschließend alle Reaktionen genau zuordnen zu können.

» bei Verträglichkeit
Verträgt die empfindliche Haut das verwendete Produkt gut und sind keine schlechten Reaktionen abzusehen, kann es zu regelmäßigen Pflege eingesetzt werden – hierbei sollte auch nur so viel benutzt werden, wie wirklich zur Pflege benötigt wird.

» bei Unverträglichkeit
Reagiert die empfindliche Haut stark, gilt es, das verwendete Produkt abzusetzen. Da man hierbei eine Reihe von Produkten für sich austesten muss und dies teuer werden kann, lohnt es sich, bei Herstellern Probiergrößen anzufragen und zu erwerben. So lässt sich auf lange Sicht einiges an Geld sparen. Außerdem haben Sie nicht ständig neue Cremetigel, die Sie entsorgen müssen.

Dermatologen mit einbeziehen

Wer unter wirklich sehr stark reagierender und empfindlicher Haut leidet, die sich trotz spezieller Pflegecremes nicht verbessern will, sollte einen Dermatologen bzw. Hautarzt aufsuchen. Unter geschultem Blick und einigen Tests kann dieser am ehesten abschätzen, warum Ihre Haut so stark reagiert. Außerdem lässt ich so gezielter entgegenwirken.

Findet der Dermatologe allerdings nichts heraus, kann er zumindest passende Produkte verschreiben, mit denen die Pflege einfacher wird und die Reaktionen der Haut nur minimal auftreten. Bevor es also an das eigene Testen und Kaufen verschiedener Lotions und Cremes geht, lohnt es sich, durch den Hautarzt Krankheiten oder Ähnliches ausschließen zu lassen.

Wahl der Pflegeprodukte – Darauf kommt es an

Viele Pflegelotionen enthalten Chemikalien, Alkohole, Duftstoffe und weitere Zutaten künstlicher Art sind bekannt dafür, sensible Haut zu irritieren. Daher sollte Sie darauf achten, zu Lotionen mit natürlicheren Zutaten zu greifen, die das Risiko für eine starke Reaktion minimieren. Besonders Alkohole und Duftstoffe sind dafür verantwortlich, dass die Haut weiter austrocknet und somit noch empfindlicher wird. Dadurch können selbst die besten pflegenden Inhaltsstoffe wie Vitamin E nicht richtig arbeiten.

Wer allen künstlichen Inhaltsstoffen aus dem Weg gehen möchte, kann daher auch Produkte wählen, die rein aus natürlichen Zutaten speziell für sensible Haut bestehen – diese sind beispielsweise bei Marken wie Lush erhältlich.

Nicht enthalten dürfen sein:

  • Parfüm und Duftstoffe
  • Alkohole
  • Viele Anti-Aging-Inhaltsstoffe, beispielsweise Retinol
  • Aluminiumsalze
  • Peeling-Inhaltsstoffe und –Partikel
  • Konservierungsstoffe
  • Farbstoffe

Pflegende Inhaltsstoffe für Body Lotions

So viele Inhaltsstoffe es auch gibt, die empfindliche Haut zusätzlich reizen, so viele pflegende und beruhigende Wirkstoffe natürlicher oder künstlich erzeugter Art gibt es auch. Viele schaffen eine sofortige Abhilfe durch Beruhigung der Haut, andere wiederum pflegen langanhaltend und intensiv, um die natürliche Schutzbarriere aus Feuchtigkeit auf der Haut wiederherzustellen, die Reizungen und damit auch störende Reaktionen verhindern kann. Leicht fettige Texturen sind bei Body Lotions für empfindliche Haut oft ideal, ebenso wie sehr leichte, feuchtigkeitsspendende Lotionen.

Zu den guten Inhaltsstoffen für sensible Haut zählen unter anderem:

  • Calendula
  • Avocado
  • Panthenol
  • Aloe Vera
  • Magnesium und Zink
  • Hamamelis
  • Vitamin E
  • Schwarzer Tee
  • Hyaluronsäure
  • Gurkenwasser

Inhaltsstoffe, die Säure enthalten, sollten selbst bei natürlichem Ursprung vermieden werden, da sie die stellenweise fehlende Schutzschicht der Haut noch weiter beschädigen und damit umso stärkere Reaktionen hervorrufen. So sollte beispielsweise Zitronenextrakt oder generell Citrusextrakt vermieden werden, aber auch so manche ätherische Öle.

Body Lotions für sensible Haut selbst machen

Entsprechende Body Lotions mit den oben genannten Inhaltsstoffen können Sie natürlich kaufen. Je kürzer die Liste der Inhaltsstoffe ist, desto besser. Alternativ können Sie Ihre Body Lotion auch nach ganz eigenen Vorstellungen selbst herstellen. So können Sie sich sicher sein, dass sich nur die Stoffe darin befinden, die Sie wollen.

Vor- und Nachteile von gekaufter Body LotionVor- und Nachteile von selbst gemachter Body Lotion

  • kann direkt nach dem Kauf verwendet werden

  • hält in der Regel sehr lange

  • je nach Marke und Art durchaus günstig erhältlich


  • enthält nur die Zutaten, die auch wirklich pflegen und die Haut nicht weiter reizen, sondern ihre Schutzbarriere wiederherstellen

  • keine Konservierungsstoffe oder Farb- und Duftstoffe enthalten

  • trocknet die Haut nicht weiter aus


  • viele Varianten enthalten trotzdem viele künstliche Inhaltsstoffe, die Reizungen auslösen könnten

  • komplett aus natürlichen Zutaten gefertigte Lotions sind in der Regel teuer



  • ist nicht sehr lange haltbar und muss eventuell im Kühlschrank gelagert werden

  • der Aufwand für die Herstellung kann höher ausfallen

  • es werden Gefäße zum Abfüllen und eventuell Etiketten benötigt


Schnelle Hilfe zur Beruhigung der Haut

Wenn die empfindliche Haut einmal besonders stark gereizt wirkt oder auf andere Produkte und Einflüsse stark reagiert hat, erweisen sich die Symptome oft auch als schmerzhaft und stark juckend. Daher ist es hilfreich, über schnelle Abhilfen und Möglichkeiten zur Beruhigung Bescheid zu wissen, die jene Symptome einfach verringern können.

Ein Beispiel hierfür ist Schwarzer Tee. Diesen einfach einige Minuten in kochendem Wasser ziehen und anschließend abkühlen lassen. Ist der Tee kühl genug, kann es mit Hilfe von Kompressen auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Dies wirkt nicht nur kühlend und beruhigend, sondern beschleunigt auch das Heilen kleinerer Wunden und reduziert Bakterien, die die Haut weiter reizen würden. Hierbei kann man sich auch gleichzeitig einen heißen Tee aufsetzen, um für mehr innere Ruhe zu sorgen und die Wartezeit zu verkürzen.

Bild: © miamariam – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.