Veganer Milchersatz
Es gibt genügend Alternativen zu Kuhmilch
Vegan

Veganer Milchersatz: Die 10 besten Milch-Alternativen im Überblick

Sich vegan zu ernähren heißt auch auf Kuhmilch zu verzichten. Das sollte aber gar kein Problem sein, denn es gibt schließlich genügend vegane Milch-Alternativen.

Vegan leben zu wollen, ist eine Sache, es dann auch im Alltag wirklich umsetzen zu können, eine andere. Heutzutage werden jedoch, auch gerade im Milchbereich, viele Produkte angeboten, die eine Umstellung noch einfacher machen. Schließlich gibt es auch genügend Menschen mit Laktose­intoleranz, die eine Alternative zu Kuhmilch benötigen. Genau genommen fällt es oftmals schwer, sich zwischen den vielen zur Verfügung stehenden Milchsorten zu entscheiden. Immerhin ist es schon lange nicht mehr nur die klassische Sojamilch, die die Herzen der Veganer höher schlagen lässt. Doch welche Alternativen zu Kuhmilch stehen eigentlich zur Verfügung und wodurch unterscheiden sie sich?

10 Alternativen zu Kuhmilch

⋄ Der Klassiker: Sojamilch

Wie der Name schon verrät, wird Sojamilch aus der Sojabohne hergestellt. Diese Milchart eignet sich sowohl zum puren Verzehr, als auch zum Kochen und Backen. Auch im Kaffee kann sie die Kuhmilch ersetzen. Sogar die Herstellung von Latte Macchiato und Milchkaffee ist mit Sojamilch kein Problem, denn: sie lässt sich aufschäumen. Zudem kommt sie mit einem geringeren Fettgehalt als Kuhmilch daher und kann daher auch super im Rahmen einer Diät eingesetzt werden. Dank Soja müssen auch vegane Sportler nicht auf eine hochwertige Proteinquelle verzichten.

⋄ Stark im Kommen: Reismilch

Vor allem Allergiker greifen, auch dann, wenn sie nicht vegan leben sollten, gern auf Reismilch zurück. Auch Reismilch kann zum Kochen und zum Backen verwendet werden. Im Gegensatz zur Sojamilch charakterisiert sie sich durch einen vergleichsweise süßen Geschmack.

⋄ Ohne Cholesterin: Hafermilch

Hafermilch gehört zu den so genannten Getreidemilchsorgen und enthält daher kein Cholesterin. Mittlerweile ist sie in vielen Supermärkten erhältlich. Wer möchte, kann sie sogar auf der Basis von Haferflocken zuhause selbst herstellen. Mittlerweile haben aber auch viele Supermärkte die Hafermilch in ihr Sortiment mit aufgenommen.

⋄ Süß: Dinkelmilch

Auch ohne die Zugabe von Zucker gehört Dinkelmilch zu den vergleichsweise süßen, veganen Milchsorten. Vor allem mit Hinblick auf die Herstellung von Pudding und anderen Desserts ist sie daher sehr beliebt. Auch im Zusammenhang mit Kaffee freut sich diese Milchvariante über viele Fans. Immerhin erspart sie – aufgrund ihres charakteristischen Geschmacks – oftmals auch die Beigabe von Zucker.

⋄ Gut bekömmlich: Mandelmilch

Vor allem dann, wenn Sie mitunter unter einem empfindlichen Magen leiden, ist Mandelmilch eine willkommene Alternative. Sie ist reich an ungesättigten Fettsäuren und schmeckt wirklich ein wenig nach Nuss. Wer sie regelmäßig zu sich nimmt, verbessert nachhaltig seinen Ballaststoffhaushalt. Als Milchersatzprodukt blickt diese Milch auf die längste Geschichte zurück.

⋄ Ideal für Süßes: Haselnussmilch

Haselnussmilch schmeckt sowohl pur als auch in Süßspeisen hervorragend. Einige Arten lassen sich, je nach Marke, auch durchaus aufschäumen und im Kaffee genießen.

⋄ Nussig und lecker: Cashewmilch

Cashewmilch gehört (noch) zu den vergleichsweise selten genutzten Milchersatzprodukten. Wer möchte, kann diese Art der Milch auch problemlos selbst herstellen. Hierfür müssten die Cashew-Nüsse einfach nur über einen Zeitraum von ein paar Stunden eingeweicht und mit Wasser vermischt werden.

⋄ Ein hoher Fettgehalt: Macadamiamilch

Macadamiamilch gehört zu den wenigen Milchsorten, die einen vergleichsweise hohen Fettgehalt aufweisen. Doch keine Sorge! Hierfür sind die gesunden, ungesättigten Fettsäuren verantwortlich! Macadamiamilch kann zum Kochen und zum Backen verwendet werden.

⋄ Inklusive Omega-3: Hanfmilch

Auch Hanfmilch charakterisiert sich durch einen eher nussigen Geschmack. Sie beinhaltet nicht nur „normale“ ungesättigte Fettsäuren, sondern auch besonders die Omega-3-Fettsäuren. Somit ist es möglich, sich mit Hilfe von Hanfmilch an die jeweils empfohlene Tagesdosis anzunähern.

⋄ Magnesium und Kalium: Kokosmilch

Kokosmilch schmeckt nach Sommer und Meer. Das Milchersatzprodukt kommt mit dem klassischen Geschmack nach Frucht und Nuss daher und verfügt, wie die Macadamia-Milch über einen hohen Gehalt an gesunden Fettsäuren. Zudem ist Kokosmilch eine wertvolle Magnesium- und Kaliumquelle. Viele Speisen können mit ihrer Hilfe aufgepeppt werden.

Fazit

Sie möchten auf eine vegane Lebensweise umsteigen? Dann soll es an den Alternativen zur Kuhmilch nicht scheitern! Die Auflistung zeigt, wie vielseitig sich die Angebotsriege in der heutigen Zeit gestaltet. Egal, ob zum Süßen, zum Kaffee oder zum Kochen: mit der passenden Milch erfahren alle Speisen noch mehr Pfiff! Zudem ist es – quasi ganz nebenbei – auch möglich, seinen Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

Bildquelle: © alex9500 – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.