Damenbart mit Sugaring entfernen
Sugaring ist angenehmer als Waxing
Beauty

Damenbart mit Zuckerpaste entfernen – So funktioniert Sugaring

Ein Damenbart ist für die meisten Frauen ein absoluter Graus. Nur gut, dass es schon genügend Methoden gibt, womit er sich entfernen lässt. Beispielsweise etwa mit Zuckerpaste, sprich Sugaring.

Frauen wissen, dass sie mit einem Problem, das vor Jahren noch hinter vorgehaltener Hand diskutiert wurde, definitiv nicht allein sind. Vor allem Damen mit dunklen Haaren bzw. mit einem dunklen Hauttyp ärgern sich beim Blick in den Spiegel nicht selten über kleine Härchen an der Oberlippe. Besonders dann, wenn sie beispielsweise die Lippen mit einem satten, roten Lippenstift betonen möchten, wirkt der Damenbart störend. Doch was ist eigentlich die nachhaltigste Methode, um die Störenfriede in Form der kleinen Härchen loszuwerden?

Viele Frauen empfinden es schlichtweg als zu maskulin, sich hier tatsächlich mit Rasierschaum zu rasieren. Ein weiterer Nachteil dieser Methode: wie beim Mann auch lassen lästige Stoppeln nur vergleichsweise kurz auf sich warten. Enthaarungscremes hingegen werden von vielen Betroffenen nicht gut vertragen. Ein möglicher Ausschlag im Gesicht ist oft noch unangenehmer als das Wissen um die Haare. Haarentfernung per Laser und Nadelepilation sind hingegen schlichtweg teuer.

Eine wunderbare Alternative zu Waxing, Rasieren und Co. ist z.B. das so genannte „Sugaring“. Wie der Name schon vermuten lässt, spielt hier das Anrühren einer speziellen Zuckerpaste eine große Rolle.

So stellen Sie die Sugaring-Paste selber her

Sie möchten das Sugaring selbst ausprobieren und wollen die Masse dementsprechend auch selbst anrühren? Überhaupt kein Problem! Ihr Vorhaben ist weder teuer, noch nimmt es viel Zeit in Anspruch. Alles, was Sie hierzu benötigen, ist:

  • 100 g Zucker
  • 50 ml Saft einer Zitrone
  • 10 ml Wasser

Außerdem benötigen Sie noch einen Topf und einen Löffel zum Umrühren. Haben Sie alles bereitgelegt, dann kann es schon losgehen:

❶ Als erstes müssen Sie die 100 Gramm Zucker in einen Topf geben und den Zitronensaft sowie das Wasser dazugeben. Anschließend alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.

❷ Nun den Topf auf den Herd stellen und ein paar Minuten warten bis alles kocht. Denken Sie daran immer schön zu rühren, damit nichts anbrennt.

❸ Jetzt ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt. Wichtig ist, dass Sie es schaffen, die Paste über einen Zeitraum von circa 10 bis 15 Minuten auf dieser kochenden Temperatur zu halten.

❹ Die Zuckerpaste ist dann fertig, wenn sie die Farbe von Honig angenommen hat und sehr zäh geworden ist. Für den Fall, dass die Paste zu hart geworden sein sollte, können Sie das Ganze noch mit Hilfe von ein wenig Zitronensaft retten. Schütten Sie einfach ein paar wenige Tropfen nach und schauen Sie, wie sich die Paste wieder mit Hinblick auf die Konsistenz verändert.

❺ Anschließend alles abkühlen lassen und den Härchen über der Oberlippe zu Leibe rücken.

Die folgende Anleitung lässt sich sowohl mit einer gekauften als auch mit einer selbst hergestellten Sugaring-Paste durchführen. Der einzige Unterschied besteht im Wesentlichen darin, dass Sie Ihre selbstgemachte Paste nach dem Kochen eben ein wenig abkühlen lassen müssen. Sollte die gekaufte Paste zu kalt sein, ist es eventuell nötig, sie vor dem Auftragen zwischen den Händen anzuwärmen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie immer dann, wenn die Sugaring-Paste Körpertemperatur hat.

So verwenden Sie die Sugaring-Paste richtig

❶ Auch beim Sugaring ist Hygiene das A und O. Daher müssen Sie zuerst den Bereich über der Oberlippe gründlich reinigen. Sollten Sie zu fettiger Haut neigen, hilft hier im Idealfall ein wenig Babypuder, um diese trocken zu halten.

❷ Damit auch der Nutzerkomfort nicht auf der Strecke bleibt, benutzen Sie am besten Einmalhandschuhe für die Behandlung.

❸ Ziehen Sie nun ein Stück Paste, das in etwa halb so groß ist wie eine Walnuss, vom Ganzen ab und kneten Sie es ein wenig zwischen den Fingern.

❹ Jetzt entgegen (!) der Wuchsrichtung der Härchen im Bereich über der Oberlippe auftragen, sprich also von unten nach oben. Streifen Sie das Ganze ruhig nochmals fest und warten Sie ein paar Sekunden.

❺ Anschließend braucht es ein klein wenig Überwindung: ziehen Sie die Paste schnell und in einem Ruck von der Haut ab. Wichtig: ziehen Sie immer MIT der Haarwuchsrichtung, also nach unten.

❻ Danach können Sie den Bereich über der Oberlippe noch ein wenig mit einem Eiswürfel kühlen. Sollten Sie das Bedürfnis haben, sich einzucremen, nutzen Sie hierzu auf jeden Fall parfumfreie Cremes. Am besten regeneriert sich der Bereich jedoch, wenn Sie ihm frische Luft gönnen.

Tipp: Sollten Sie noch etwas von der Paste übrig haben, können Sie natürlich auch andere Bereiche Ihres Körpers wie z.B. Beine oder Arme „sugarn“. Die Vorgehensweise ist hier immer dieselbe.

Waxing oder Zuckerpaste: Was sind die Unterschiede?

Auf den ersten Blick funktionieren Waxing und Sugaring nach demselben Prinzip. In der Tat werden bei beiden Anwendungen die störenden Härchen direkt an der Wurzel entfernt. Damit wachsen sie nicht nur langsamer, sondern kommen auch deutlich dünner nach.

Im Vergleich zum Waxing ist das Arbeiten mit der Zuckerpaste jedoch insofern effizienter, als dass die Paste problemlos mehrmals hintereinander (innerhalb einer Anwendung) zum Einsatz kommen kann. Während beim Waxing die „Zugkraft“ in den meisten Fällen schnell nachlässt, kann das Bällchen beim Sugaring immer wieder neu gerollt und auf die Haut gepresst werden. Zudem wird eine Behandlung mit Zucker von vielen oft als angenehmer empfunden, da diese Masse (falls Sie sie fertig vom Hersteller kaufen) – im Gegensatz zu Wachs – nicht erwärmt werden muss und sofort eingesetzt werden kann.

Sugaring ist jedoch auch erfahrungsgemäß besser für Frauen mit empfindlicher Haut geeignet. Klar: sowohl nach Waxing als auch nach Sugaring ist die Haut rot und ein wenig gereizt. Lästige Pickelchen bleiben jedoch in den allermeisten Fällen aus. Falls Sie planen sollten, am Abend nach dem Sugaring auszugehen, achten Sie darauf, dass zwischen der Party und der Haarentfernung ein paar Stunden Zeit liegen.

Nachhaltige Ergebnisse in wenigen Sekunden

Beim Sugaring handelt es sich um eine Beauty-Anwendung, an die sich viele Damen – gerade im Gesichtsbereich – zuerst noch gewöhnen müssen. Wie jedoch weiter oben schon erwähnt, ist diese Art der Haarentfernung nicht nur ergiebig und genau, sondern sorgt auch dafür, dass die Härchen an den betreffenden Stellen deutlich dünner nachwachsen. Das Ziepen, das Sie mit Hinblick auf Ihre erste Sugaring Anwendung verspüren, wird sicherlich schon beim zweiten Mal nachlassen.

Zudem wachsen die Haare tendenziell deutlich langsamer nach als nach der klassischen Rasur. Auch die ersten Stoppelchen sind hier nicht mehr allzu auffällig.

Die Alternative zur selbstgemachten Paste

Aufgrund der großen Nachfrage nach Sugaring haben sich mittlerweile verschiedene Hersteller auf die Produktion der Paste konzentriert. Für Sie bedeutet das, dass Sie demnach nicht immer selbst anmischen, sondern die Paste beispielsweise auch mit in den Urlaub nehmen können. Die Zusammensetzung der meisten Artikel aus diesem Bereich ist jedoch weitestgehend identisch. Also können Sie die Paste auch gleich selbst herstellen und Geld sparen.

Videoanleitung zum Thema Sugaring

Bildquelle: © Africa Studio – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.