Peeling gegen spröde Lippen selber machen – So einfach und günstig kann Lippenpflege sein
Beauty

Peeling gegen spröde Lippen selber machen – So einfach und günstig kann Lippenpflege sein

Wer denkt, dass spröde Lippen nur ein Problem im Winter sind, der irrt sich gewaltig. Auch im Frühjahr und Sommer, wenn die sensiblen Hautpartien Sonne, hohen Temperaturen sowie Salz- und Chlorwasser ausgesetzt sind, ist die Gefahr spröder, rissiger Lippen allgegenwärtig. Doch was tun, wenn herkömmliche Pflegeprodukte nicht mehr helfen und die Lippen vielleicht sogar zusätzlich belastet werden? Ein Peeling ist eine hervorragende Möglichkeit, spröde Lippen zu regenerieren und sie in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Was viele gar nicht wissen: Die teils teuren Peelings aus der Apotheke oder Drogerie können auch ganz leicht selbst hergestellt werden.

Die zwei Komponenten für selbstgemachte Peelings

Eines gleich vorweg: Ein Peeling – egal ob für die Lippen, das Gesicht oder eine andere Körperpartie – kann aus vielen verschiedenen Zutaten gemacht werden. Wichtig ist, dass das selbstgemachte Pflegeprodukt immer aus zwei Komponenten besteht:

  • einer cremigen beziehungsweise flüssigen – beispielsweise pflegende Öle, Honig oder Joghurt
  • einer körnigen beziehungsweise peelenden – beispielsweise grobes Salz, Zucker oder Kaffeesatz

Durch den Einsatz von normalen Lebensmitteln, die fast jeder immer zuhause hat, sind selbstgemachte Peelings gegen spröde Lippen nicht nur günstig, sondern auch im Handumdrehen hergestellt. Der Gang ins Geschäft ist in den meisten Fällen überflüssig. Stattdessen kann direkt mit der Pflegeeinheit begonnen werden.

DIY-Peeling gegen spröde Lippen – So funktioniert es

Man muss wirklich kein Beauty- oder Gesundheitsexperte sein, um ein Peeling selbst zu machen. Wenn feststeht, welche Zutaten verwendet werden sollen, müssen diese nur in einem Gefäß – beispielsweise einer kleinen Schale – verrührt und anschließend auf die entsprechende Hautpartie aufgetragen werden.

» Wichtig: Lippen – und insbesondere spröde Lippen – sind extrem empfindlich und sollten daher nicht mit allem gepeelt werden. Wer beispielsweise gern grobes Meersalz für seine Peelings verwendet, sollte in diesem Fall auf eine andere körnige Komponente zurückgreifen. Brauner Zucker beispielsweise reibt zwar ebenfalls tote Hautschüppchen ab und macht die Lippen seidig weich, beschädigt sie allerdings auch nicht.

Diese Peelings sind besonders für spröde Lippen geeignet:

  • reichhaltiges Öl (beispielsweise Oliven-, Leinsamen- oder Avokadoöl) + getrockneter Kaffeesatz
  • flüssiger Honig + brauner Zucker (nicht zu grob!)

Während die groben Zutaten – also Kaffeesatz und Zucker – die Lippen von abgestorbenen Hautfetzen befreien, sorgen Öl und Honig für einen Extra-Pflegekick, der die Lippen nicht nur anfeuchtet, sondern auch reichhaltig pflegt.

Ein weiterer Vorteil von selbstgemachten Lippen-Peelings ist, dass diese meist immer ziemlich lecker schmecken. Außerdem ist es nicht schlimm, wenn mal ein Tröpfchen in den Mund gelangt und verschluckt wird – immerhin wird ausschließlich mit natürlichen Zutaten beziehungsweise Lebensmitteln gearbeitet.

» Tipp: Gerade im Sommer sehnen sich die meisten nach Erfrischung – egal in welcher Form. Wer denkt, dass auch die Lippen eine kleine Abkühlung gebrauchen können, kann das Peeling entweder vorher kurz in den Kühlschrank stellen oder zusätzlich ein paar Tropfen von einem ätherischen Öl – zum Beispiel Minz- oder Eukalyptusöl – hinzufügen. Gerade bei extrem spröden Lippen sollte die Dosierung jedoch wirklich sparsam sein, da es sonst passieren kann, dass das Peeling zu sehr brennt und mehr Schaden anrichtet anstatt zu helfen.

Wie genau wirken Peelings überhaupt?

Was genau Peelings auf den spröden Lippen bewirken, wurde weiter oben im Text zwar schon einmal kurz erwähnt, soll nachfolgend jedoch noch einmal genauer unter die Lupe genommen werden. Ein Peeling wirkt – egal, wo es aufgetragen wird – dreifach:

  1. Es entfernt abgestorbene und lose Hautfetzen und gibt der gesunden Haut somit die Möglichkeit, sich besser zu „entfalten“. to peel stammt aus dem Englischen und bedeutet nichts anderes als schälen.
  2. Es fördert die Durchblutung und sorgt beispielsweise aufgetragen auf den Wangen für einen gesunden Teint. Lippen, die ausgiebig gepeelt wurden, können hinterher ruhig auf einen Lippenstift verzichten. Die angeregte Durchblutung sorgt bereits für ausreichendes Rot.
  3. Es pflegt die Haut, die behandelt wird durch die reichhaltigen Inhaltsstoffe der Zutaten.

Selbstgemachtes Peeling richtig anwenden

Peelings sind übrigens nicht nur im Handumdrehen selbst gemacht, sondern auch im Hinblick auf die Anwendung extrem unkompliziert. Dennoch soll an dieser Stelle noch einmal kurz erklärt werden, wie spröde Lippen richtig mit einem Peeling behandelt werden.

Schritt 1:

Peeling zusammen mischen und gegebenenfalls noch kurz in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2:

Peeling dünn auf die Lippen auftragen und sanft einmassieren (zum Beispiel mit kreisenden Finger-Bewegungen).

Schritt 3:

Peeling 10 bis 15 Minuten einwirken lassen.

Schritt 4:

Peeling-Reste mit klarem Wasser abwaschen und Lippen gut trocknen.

Schritt 5:

Vorgang eventuell wiederholen.

Selbstgemachte Peelings sind eine kostengünstige, zeitsparende und einfache Alternative zu herkömmlichen Pflegeprodukten aus der Apotheke oder Drogerie. Sie eignen sich allgemein für den Einsatz am gesamten Körper und im Speziellen auch auf spröden Lippen. Hier gilt es in erster Linie, darauf zu achten, nicht zu grob mit den sensiblen Hautpartien umzugehen und den Lippen die reichhaltige Pflege zu bieten, die sie benötigen. Mit Peeling-Zutaten wie Honig oder hochwertigen Ölen ist das kein Problem.

© puhhha – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.