Bodylotion trockene Haut
© seventyfour - Fotolia.com
Beauty

Welche Bodylotion bei trockener Haut?

Sehr trockene Haut sieht nicht nur unschön aus, sie kann auch schmerzen. Wir verraten, welche Bodylotion hilft und wie Sie trockener Haut vorbeugen.

Ob wegen der Heizungsluft im Winter, einem leichten Sonnenbrand im Sommer oder regulär zu ihr neigender Haut – trockene, spröde und rissige Haut hat mit Sicherheit schon jeder mindestens einmal erlebt. Und die ist wahrlich kein Spaß: Juckreiz kann durch trockene Haut genauso entstehen, wie feine Risse in der Haut, die sich entzünden und schmerzen. Gleichzeitig können sich die betroffenen Körperpartien durch ein Spannungsgefühl auszeichnen, das gerade im Alltag als sehr störend empfunden wird. Fest steht: Nicht mit jedem Produkt lässt sich dieses Problem einfach „wegcremen“ – welche Bodylotion sollte man also bei sehr trockener Haut auswählen? Und welche Alternativen gibt es?

Ursachen für trockene Haut

Trockene Haut ist kein Dauerzustand, den man sein Leben lang hinnehmen muss und nicht ändern kann – es sei denn, diese ist genetisch oder krankheitsbedingt langfristig trocken. Es gibt viele Dinge, die zu trockener Haut führen, wenn man dieser nicht richtig vorbeugt. So kann beispielsweise Stress zu einer sehr trockenen Haut führen, aber auch die trockene Heizungsluft im Winter. Genauso kann ein Sonnenbrand oder zu häufiges Sonnenbaden im Sommer Ursache dafür sein, dass die Haut austrocknet. Auch, wer zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, leidet oft an trockener Haut – aber auch viele Menschen, die zu häufig heiß duschen und baden, sowie falsche Produkte hierbei einsetzen. Weiß man, welche Faktoren zu trockener Haut führen, kann man diese aber ganz einfach vermeiden und zudem trockener Haut besser vorbeugen.

Trockener Haut vorbeugen

Wer trockene Haut künftig verbessern oder dieser einfach vorbeugen möchte, kann einige Dinge in seinen Alltag einbauen, die den körpereigenen Feuchtigkeitshaushalt erhöhen und damit auch den der Haut anregen. Dabei fängt alles mit der Ernährung und Flüssigkeitszufuhr an: Mindestens 1,5 Liter Wasser sollte man pro Tag trinken, um der Haut ebenfalls ausreichend Wasser zukommen zu lassen.

Positiver Effekt: Bekommt die Haut mehr als ausreichend Feuchtigkeit, wird sie von innen aufgepolstert und kann kleine Trockenheitsfältchen wieder verschwinden lassen. Eine gute Wasserzufuhr sorgt aber auch für ein verbessertes körperliches Wohlbefinden, mehr Konzentrationsfähigkeit und einen besseren Stoffwechsel. Ein Faktor also, den man sich wirklich zu Herzen nehmen sollte.

Auch die Ernährung kann dabei helfen, Feuchtigkeit inklusive einiger Nährstoffe zu liefern. Früchte beispielsweise, bieten viel Feuchtigkeit, die mit Vitaminen gespeist ist. Gemüse wiederum liefert ebenfalls wichtige Nährstoffe, die an Feuchtigkeit gebunden sind und am besten frisch verzehrt werden sollten. Gurken zum Beispiel, gelten nicht nur in Form einer Augenmaske als wahre Beauty-Helfer.

Auch auf andere Weise kann man trockener Haut langfristig vorbeugen: So hilft das regelmäßige Eincremen mit den richtigen Produkten dabei, die Haut geschmeidig zu halten und deren Schutzschicht zu verschließen, sodass Feuchtigkeit besser im Inneren gespeichert wird. Auch sollte regelmäßig ein passender Sonnenschutz verwendet werden, wenn man die Austrocknung der Haut durch heiße Sommertage vermeiden möchte. Übrigens trocknet auch starker Wind die Haut aus, weshalb man sie an solchen Tagen gut schützen sollte. Hilft alles nichts, sollte bestenfalls ein Dermatologe um Rat gefragt werden, der dann passende Produkte verschreiben kann. Hier noch einmal zusammenfassend alle Maßnahmen, die vor trockener Haut bewahren können:

  • ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • passende Ernährung
  • eincremen mit guten Bodylotions
  • vor Witterungen schützen
  • pflegen

Welche Bodylotions bei sehr trockener Haut?

Der Markt für Pflegeprodukte ist sehr umfangreich und oft auch unübersichtlich aufgestellt – kein Wunder, dass man da häufig nicht das richtige für seine Haut findet. Probiert man dabei zu viele verschiedene Produkte und Inhaltsstoffe aus, wird genau das Gegenteil von dem bewirkt, was man sich wünscht: Die Haut wird überreizt und reagiert schnell mit Trockenheit. Daher sollte man sich beim Kauf einer Bodylotion für sehr trockene Haut an gewissen Inhaltsstoffen und Dingen orientieren, um von Anfang an das richtige Produkt für sich zu entdecken.

Beim Kauf einer Bodylotion für sehr trockene Haut sollte man nicht auf den Preis, aber auch nicht die vielen Versprechen der Hersteller achten – denn es gibt viele sehr günstige Cremes, die sehr gut gegen trockene Haut helfen, sodass der Preis hier die Qualität nicht unbedingt ausmacht. Auch sind die Versprechen, wie beispielsweise, dass die Creme straffend wirkt, oftmals so verlockend, dass der eigentliche Zweck beim Kauf aus den Augen verloren wird.

Wer eine sehr gute Bodylotion für trockene Haut benötigt, sollte vielmehr auf diese Dinge achten:

Reichhaltige Cremes – damit die Bodylotion langanhaltend Feuchtigkeit spendet, sollte sie möglichst reichhaltig ausfallen. Dünne, flüssige und zu schnell einziehende Lotionen reichen in der Regel nicht aus, um die Haut für mehrere Stunden mit Feuchtigkeit zu versorgen.

SOS-Cremes für trockene Haut – SOS-Cremes sind in der Regel auf sehr irritierte Haut abgestimmt, die bereits eingerissen ist und daher auch eine Art Wundschutz benötigt.

Bodylotions mit Macadamia-, Oliven- oder Mandelöl – ist die Lotion mit ätherischen Ölen angereichert, liefert sie wichtige Nährstoffe und eine Feuchtigkeitsbarriere, die besonders lange hält, da Öle sehr lange mit Feuchtigkeit versorgen und bis in die Tiefen pflegt.

Lotions mit Urea – Bodylotions mit Harnstoff sind dafür bekannt, sehr viel Feuchtigkeit zu spenden, wenn die Haut wirklich extrem trocken erscheint. Ein großes Plus dieser oft auch als medizinische Lotion angebotenen Varianten ist, dass sie meist sehr günstig erhältlich sind.

Bodybutter – viele Hersteller bieten auch Lotionen oder besser gesagt dickere Cremes aus Kakao- und Sheabutter an. Sie zieht zwar nicht schnell ein, ist aber mit viel Fett angereichert und spendet daher sehr lange die nötige Feuchtigkeit, sodass die Haut auch genährt und gepflegt werden kann.

Do´s bei Bodylotions für trockene Haut
Dont´s bei Lotions für trockene Haut
  • auf ätherische Öle als Inhaltsstoffe setzen, da diese langanhaltend pflegen
  • natürliche Inhaltsstoffe bevorzugen – Avocadoextrakt beispielsweise kann durch das enthaltene Fett sehr lange Feuchtigkeit spenden
  • reichhaltige Cremes nutzen
    Shea- oder Kakaobutter in Anspruch nehmen
  • bloß keine Varianten mit Parfümen und besonderen Duftstoffen oder generell Alkohol auswählen – diese trocknen durch Alkohol die Haut nur noch weiter aus, anstatt sie zu pflegen
  • auf den Duftstoff Lilial verzichten – dieser kann laut Tierversuchen die Fortpflanzungsfähigkeit von Tieren beeinflussen, weshalb bisher nicht sicher ist, ob das beim Menschen auch der Fall ist

Hausmittel für sehr trockene Haut

Natürlich gibt es auch viele Hausmittel, die die ein oder andere Bodylotion für sehr trockene Haut gut ersetzen oder gar ablösen können. Der Vorteil dieser Hausmittel ist, dass diese natürlich sind und sich ganz nach Bedarf mixen lassen, um besser auf die Bedürfnisse des eigenen Körpers einzugehen. So kann man beispielsweise Kokosöl nutzen, um die Haut einzucremen und den ganzen Tag mit Feuchtigkeit und Nährstoffen zu versorgen. Viele Menschen in mediterranen Ländern schwören auch auf Olivenöl zum Schutz der Haut. Der Vorteil ist, dass man diese Dinge häufig bereits im Haushalt hat, sodass für schnelle Abhilfe gesorgt ist, wenn man mal nicht in die Drogerie fahren möchte. Weiterhin ist es sehr praktisch, dass sich diese natürlichen Mittel auch anderweitig einsetzen lassen – beispielsweise als Haarmaske oder Pflege für das Gesicht.

Bodylotion für trockene Haut selbst herstellen

Wer eine Bodylotion für trockene Haut sucht, die aus natürlichen Zutaten besteht und keine Nachteile aufweist, kann sich eine ganz eigene Lotion zusammenstellen. Hierfür braucht man lediglich etwas Geduld und Zeit, sowie passende Behältnisse zum Abfüllen und Aufbewahren der Lotion.

Diese Dinge lassen sich einsetzen, um eine Bodylotion für trockene Haut herzustellen:

  • Kokosöl
  • Olivenöl
  • Avocado
  • Gurken
  • ätherische Öle

Wer sich eine sehr langanhaltende Feuchtigkeitspflege aus natürlichen Zutaten erstellen will, kann beispielsweise etwas Kokosöl langsam schmelzen lassen und mit Avocado vermischen. Ätherische Öle können nach Belieben hinzugefügt werden, um beispielsweise einen bestimmten Duft zu erzeugen und aus dem Gemisch eine cremige Paste zu machen. Zu beachten ist bei frischen Zutaten, wie der Avocado, dass diese die Paste schnell vergänglich macht, also dass die Creme ziemlich schnell schlecht wird. Daher ist diese nach drei Tagen aufzubrauchen und während dieser Zeit im Kühlschrank zu lagern. Wer sie nicht schnell genug aufbrauchen kann, darf diese auch gerne für andere Zwecke einsetzen, um sich rundum damit zu pflegen – beispielsweise als Haarkur und Haarmaske, als Gesichtsmaske oder Pflege für rissige Hornhaut an Händen und Füßen.

Abgefüllt werden kann das hergestellte Produkt in alte Cremedöschen aus Glas oder Kunststoff, nachdem diese gründlich gereinigt wurden – auch Fläschchen aus der Drogerie, die für das Verreisen gedacht sind, eignen sich hierfür sehr gut. Mit selbstgemachten Etiketten versehen, werden länger haltbare Varianten ohne frische Zutaten auch zu einem sehr guten Geschenk für Freunde und Bekannte, die ebenfalls unter sehr trockener Haut leiden.

Was ist bei trockener Haut noch zu beachten?

Wer an trockener Haut leidet oder zu dieser neigt, sollte sich überlegen, seine Dusch- und Badeprodukte zu wechseln – meist enthalten diese nämlich Duftstoffe und Alkohole, die die Haut auf Dauer austrocknen, weil sie deren natürliche Schutzbarriere durchbrechen und so die körpereigene Feuchtigkeit verloren geht. Auch sollte man zu häufiges, heißes Duschen und Baden vermeiden, da hierbei ebenfalls Feuchtigkeit verloren geht – trocknet man sich anschließend ab, sollte man dies eher tupfend tun, anstatt die ohnehin schon gereizte Haut weiter zu beanspruchen.

Beitragsbild: © seventyfour – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.