Damenbart bleichen - Anleitung & Tipps
Beauty

Damenbart bleichen – Anleitung & Tipps

Statt mit Wachs und Epilierer können Sie die Haare beim Damenbart auch ganz einfach bleichen. Das ist schmerzfrei und kostet nicht viel.

Das Auftreten eines Damenbartes kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Oftmals ist aber ein Ungleichgewicht des Hormonhaushaltes der Auslöser, manchmal aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente. Ein Hauptproblem beim Damenbart sind dunkle Härchen, die sich über der Oberlippe, oftmals aber auch am Kinn oder an den Seiten des Gesichtes bilden. Dieser Flaum, wenn sichtbar, wirkt nicht nur störend, auch können die Haare relativ dick und hart sein, was ein kratziges Gefühl verursacht, wenn man das Gesicht berührt.

Meist tritt der Damenbart während der Wechseljahre auf, doch es gibt auch relativ viele junge Frauen, die darunter leiden. Den Damenbart mit einem Rasierer zu entfernen, macht das Problem nur schlimmer, deshalb suchen Frauen nach anderen Möglichkeiten. Eine wäre es, den Damenbart zu bleichen.

So wirkt das Bleichmittel

Das Bleichmittel enthält ein Oxidationsmittel, das dem Haar die Farbe entzieht. Nach dem Bleichen ist der Damenbart zwar noch vorhanden, das Haar ist aber so hell, dass es fast durchsichtig ist. Es ist jedoch zu bedenken, dass das Bleichen nur bei einem dunklen Damenbart Sinn macht. Wenn Sie helle oder blonde Haare im Gesicht haben, wird das Bleichmittel keine Wirkung haben, da die Härchen ohnehin nicht pigmentiert sind.

Das Bleichen hat zwar keine Nebenwirkungen, es kann aber passieren, das die Haut durch das Mittel gereizt wird. Die Folge können Rötungen oder ein Ausschlag der behandelten Stellen sein. Bevor Sie deshalb das Bleichmittel verwenden, probieren Sie es an einer kleinen Stelle aus, um testen zu können, ob Sie es auch vertragen.

So verwenden Sie ein Bleichmittel

Sie bekommen das Bleichmittel in jedem gängigen Drogeriemarkt, können die Behandlung aber auch im Kosmetikstudio oder beim Friseur machen lassen. Die Bleichcreme wird auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Lassen Sie es nach Packungsanweisung einwirken und entfernen Sie es anschließend mit reichlich klarem Wasser. Empfindliche Haut ist nach der Behandlung mit einer Pflegelotion zu beruhigen.

Sollten Sie eher dunkel Haut haben, testen Sie das Bleichmittel unbedingt an einer unsichtbaren Stelle. Es kann sein, dass der Damenbart nach dem Bleichen unnatürlich hell wirkt und so noch mehr heraussticht als vor der Behandlung. In der Regel hält die Behandlung für etwa zwei bis drei Wochen. Danach müssen Sie den Damenbart erneut bleichen.

Alternativen zum Bleichen

Wenn Sie keine Lust auf das ständige Bleichen haben oder die Bleichcreme nicht vertragen, könnten Sie den Damenbart auch mit Wachs entfernen lassen oder mit einem Epilierer. Es wäre auch eine Möglichkeit in einem Kosmetikstudio eine dauerhafte Haarentfernung mittels IPL-Gerät durchführen zu lassen. Hier haben Sie allerdings höhere Kosten. Das Epilieren und die Entfernung mit Wachs sind nicht nur schmerzhaft, auch muss die Behandlung alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden. Wächst der Damenbart nach, sind die dunklen Stoppeln auch deutlich sichtbar, was bei Frauen natürlich unerwünscht ist.

Die Kosten beim Bleichen des Damenbartes

Ein Bleichmittel aus dem Drogeriemarkt ist schon ab etwa 3 Euro erhältlich. Beim Friseur oder im Kosmetikstudio bezahlen Sie etwa zwischen fünf und 15 Euro für eine Behandlung. Somit halten sich die Kosten in Grenzen und sind auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich.

Vor- und Nachteile im Überblick:

VorteileNachteile
schnelle Anwendung
kann die Haut reizen
keine lästigen StoppelnHaare bleiben erhalten
kostengünstiger Preishält nur ca. zwei bis drei Wochen
schmerzfreie Behandlung

© missty – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.