Dellwarzen
© Tetiana Ivanova / stock.adobe.com
Krankheiten

Dellwarzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei Dellwarzen handelt es sich nicht um echte Warzen, sondern um eine hochansteckende Virusinfektion. Die Knötchen sind in der Regel harmlos, können aber bei Menschen mit einer Immunschwäche einen schweren Verlauf nehmen.

Warzen sind unschöne Hautwucherungen, die von Viren verursacht werden. Über 30 verschiedene Warzen sind bekannt. Mehr als eine Million Mal suchen Menschen in Deutschland jährlich wegen Warzen eine Arztpraxis auf. Warzen sind harmlos, können sich aber am ganzen Körper ausbreiten. Handelt es sich um kleine, glänzende weißliche Knoten, sind dies vermutlich Dellwarzen. Was es mit diesen Knötchen auf sich hat und welche Möglichkeiten der Behandlung zur Wahl stehen, wird im Folgenden besprochen.

Was sind Dellwarzen?

Obwohl Dellwarzen den gewöhnlichen Warzen zum Verwechseln ähnlich sehen, sind es eigentlich keine echten Warzen. Es handelt sich um eine Virusinfektion der Haut. Umgangssprachlich werden die Hautveränderungen auch als Schwimmbad-Warzen oder Wasserwarzen bezeichnet. Die Wissenschaft bezeichnet Dellwarzen als Molluscum contagiosum.

Eine Virusinfektion führt zur Bildung der zahlreichen Knötchen. Dellwarzen bilden sich meist am Oberkörper oder an der Oberseite von Armen und Beinen und treten häufig bei Kindern auf. Es handelt sich um eine harmlose, aber hochansteckende Erkrankung.

Sind Erwachsene von Dellwarzen betroffen, finden sich die Hautknötchen oft im Genitalbereich. Meist treten zehn bis zwanzig Dellwarzen gleichzeitig auf. In seltenen Fällen können sich auch mehr als hundert Warzen entwickeln.

Ursache von Dellwarzen

Herkömmliche Warzen werden vom Humanen Papillom Virus hervorgerufen. Der Verursacher von Dellwarzen ist das Molluscum-contagiosum-Virus. Damit werden Dellwarzen von Pockenviren verursacht.

Ist die Haut feucht und weich, finden die Erreger eine Eintrittspforte. Da Dellwarzen vorwiegend im Schwimmbad übertragen werden, tragen Sie den Beinamen Schwimmbad-Warzen. Übertragen werden Dellwarzen häufig durch Schmierinfektion. Vorhandene Warzen sondern ein Sekret ab. Wer damit in Berührung kommt, kann sich leicht infizieren.

Häufig sind Kinder betroffen, die unter einem atopischen Ekzem leiden. Darunter ist eine juckende Entzündung der Haut zu verstehen, welche bei Kleinkindern ausbricht und sich im Laufe der Kindheit zurückbildet. Die Viren treten durch kleine Hautverletzungen, die durch Kratzen entstehen, ein.

Bei Erwachsenen erfolgt die Übertragung von Dellwarzen meist durch Sexualverkehr. Zu den Risikopatienten zählen Menschen, die unter AIDS oder einer anderen Immunschwäche leiden. Dann kann die eigentlich harmlose Infektion einen schwereren Verlauf nehmen.

Die warzenähnlichen Gebilde erreichen meist die Größe eines Stecknadelkopfes. Bei Menschen mit Immunschwäche können Dellwarzen einen Durchmesser von bis zu fünf Zentimetern erreichen. Der Mediziner spricht dann von Riesenmollusken.

Welche Symptome verursachen Dellwarzen?

Nach einer Infektion vergehen zwei bis acht Wochen, bis sich erste Symptome zeigen. Zunächst bildet sich ein einzelner kleiner juckender Knoten. Bald darauf zeigt sich eine Ansammlung kleiner Knoten mit folgenden Eigenschaften:

    • drei bis sechs Millimeter groß
    • glatt, perlweiß bis hellrot gefärbt
    • Kuppelform
    • mittig eine kleine Vertiefung
    • mit Sekret gefüllt

Dellwarzen verursachen keine Schmerzen. Reibt die Kleidung an den Mollusken, kann sich die Haut röten und zu bluten beginnen.

Wann sollte man mit Dellwarzen einen Arzt aufsuchen?

Dellwarzen machen keine zwingende Behandlung notwendig. Kommt es zu einem ausgedehnten Befall, jucken die Hautveränderungen stark, verursachen Schmerzen und entzünden sich, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wer Dellwarzen als kosmetisches Problem ansieht, kann ebenfalls einen Dermatologen aufsuchen und sich über Möglichkeiten der Behandlung und Entfernung beraten lassen.

Dellwarzen behandeln

Bei Kindern werden Dellwarzen in der Regel nicht behandelt, um eine mögliche Narbenbildung zu vermeiden. Meist bilden sich die warzenähnlichen Gebilde innerhalb von zwölf Monaten zurück.

Bei Menschen mit geschwächter Immunabwehr bleiben Dellwarzen über einen längeren Zeitraum bestehen. Personen, die an AIDS erkrankt sind, müssen beispielsweise auf Dauer mit den Pusteln leben. Denn diese kehren permanent wieder und es entwickelt sich ein chronisches Krankheitsbild.

Bei Erwachsenen erfolgt die Entfernung von Dellwarzen meist aus kosmetischen Gründen.

Folgende Behandlungsmöglichkeiten sind üblich:

BehandlungsmöglichkeitErläuterung
Dellwarze abtragenFür die Entfernung einzelner Dellwarzen wird die Warze zunächst leicht angeritzt und anschließend ausgedrückt.
Die Hautstelle wird lokal betäubt.
Dellwarze mit Pflaster versorgenAuf Dellwarzen können salizylhaltige Pflaster aufgeklebt werden.
Die Säure löst die Hornschicht der Dellwarze auf.
Dellwarze mit Vitamin A behandelnBei Kindern werden Dellwarzen mit Vitamin A behandelt.
Eine Vitamin A haltige Lösung wird mehrmals täglich auf die Dellwarzen aufgetragen.
Dellwarze irritationsbehandelnBei der Irritationsbehandlung wird Kaliumhydroxid oder eine andere reizende Flüssigkeit auf die Mollusken aufgetragen.
Die umliegende Hautpartie entzündet sich.
Diese Reaktion soll zum spontanen Abheilen der Dellwarzen führen.

Welche Hausmittel helfen gegen Dellwarzen?

Einige Hausmittel haben sich bei der Behandlung von Dellwarzen bewährt. Dabei geht es in erster Linie darum, der betroffenen Hautstelle die Luft zu nehmen. Werden Dellwarzen nicht mehr mit Sauerstoff versorgt, fallen sie ab. Hierfür können Teebaumöl, Zitronensaft oder Nagellack direkt auf die Dellwarze aufgetragen werden.

Schöllkraut

Die antibakterielle Wirkung von Schöllkraut können Sie sich zunutze machen und die Dellwarzen mehrmals am Tag mit Schöllkrautsaft betupfen. Die Anwendung verlangt etwas Geduld. Nach etwa zwei Wochen kann von einer Besserung ausgegangen werden.

Knoblauch

Die antivirale und antibakterielle Wirkung von Knoblauch lässt sich auch bei der Behandlung von Dellwarzen nutzen. Eine Knoblauchzehe wird angeschnitten und die Dellwarze wird damit eingerieben.

Tipp: Die Anwendung sollte vor dem Schlafengehen erfolgen.

Reiben Sie die Dellwarze regelmäßig mit Knoblauch ein, geht sie nach einer Woche langsam zurück.

Wie ist die Ansteckung mit Dellwarzen möglich?

Dellwarzen besitzen mittig eine Vertiefung. Dort staut sich das hoch ansteckende Sekret. Meist wird die Ansteckung durch eine Schmierinfektion bei Austritt des Sekrets verursacht. Eine Ansteckung ist aber auch über mit der infektiösen Flüssigkeit kontaminierte Gegenstände möglich. Besonders gefährdet sind Handtücher, die von mehreren Personen benutzt werden. Bei Kindern werden die Viren durch die gemeinsame Benutzung von Spielzeug übertragen.

Da die Erreger sich besonders schnell bei leicht verletzter und aufgeweichter Haut ausbreiten, gelten folgende Faktoren als Ansteckungsgefahr:

    • Schwimmbad
    • Sauna
    • Umkleidekabine
    • Turnhalle
    • kleine Verletzungen der Haut
    • Geschlechtsverkehr

Warum kommen Dellwarzen häufig bei Kindern vor?

Vermehrt treten Dellwarzen bei Kindern auf. Dies lässt sich damit erklären, dass Kinder meist noch über keine intakte Immunabwehr verfügen. Auch die Schutzbarriere der Haut ist noch nicht so aktiv wie bei einem Erwachsenen. Damit können die Erreger leichter eindringen. Häufig neigen Kinder zu trockener Haut. Auch eine Veranlagung zu Neurodermitis begünstigt das Auftreten von Dellwarzen.

Dellwarzen vorbeugen?

Durch folgende Maßnahmen kann eine Ansteckung vermieden werden:

    • sanfte Reinigung der Haut
    • Haut mit Feuchtigkeit versorgen
    • engen Körperkontakt mit Infizierten vermeiden
    • jedes Familienmitglied erhält ein eigenes Handtuch
    • Schwimmbäder oder Saunen meiden
    • vorhandene Warzen mit Kleidung bedecken
    • vorhandene Warzen beim Schwimmen und Saunieren mit Pflaster versorgen
    • Warzen nicht aufkratzen
    • Hände gründlich waschen
    • Hände desinfizieren

Beitragsbild: © Tetiana Ivanova / stock.adobe.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.