Sehschwäche behandeln
© deagreez - Fotolia.com
Vorsorge

Sehschwäche natürlich behandeln und verbessern

Sehschwäche beeinflusst unseren Alltag maßgeblich und muss behandelt werden. Sie selbst können einiges tun, um Ihre Sehkraft wieder zu stärken.

Fehlt Ihnen manchmal der Durchblick? Nicht, weil Sie vielleicht gestresst sind und Ihnen gerade alles über den Kopf zu wachsen scheint, sondern, weil die Augen einfach nicht richtig funktionieren? Sehschwäche kann eine ganze Reihe von Ursachen haben. Nicht nur ältere Menschen sind davon betroffen. Auch mehr und mehr jüngere Personen klagen über Probleme mit den Augen. Der erste Weg führt dann sicher zum Augenarzt. Doch, es gibt auch eine ganze Reihe an natürlichen Möglichkeiten und Methoden, die dazu beitragen können, die Sehkraft zu erhalten und sogar dabei helfen, bestehende Sehschwächen zu korrigieren. Erfahren Sie nun, welche Ursachen Sehschwäche haben kann und welche natürlichen Behandlungsmöglichkeiten Ihnen dabei helfen, den Durchblick zu behalten.

Statistik: immer mehr Brillenträger

Unsere Augen verschlechtern sich, statistisch gesehen, in rasender Geschwindigkeit. Während in den 1950er Jahren nur etwa 40% der Bevölkerung Brillenträger waren, besitzen heute 62% aller Deutschen eine Sehhilfe. Im Rentenalter steigt dieser Wert sogar auf mehr als 80%. Lässt sich diese Entwicklung nicht stoppen, werden in 50 Jahren Brillen und Kontaktlinsen zum Standard gehören und die Nicht-Brillenträger eine Minderheit darstellen.

Sehschwäche – die schleichende Gefahr

Die Zahl der Brillen- und Kontaktlinsenträger steigt also rasant. Doch wo liegt der Grund dafür? Sind unsere Augen so viel schlechter, so viel kränker als noch vor wenigen Jahrzehnten?

Sicher haben auch die Diagnosemethoden Fortschritte gemacht. Sehtests werden viel häufiger durchgeführt und bei vielen Sehtests lautet das Resultat: “Sie brauchen eine Brille” – auch wenn der Betroffene noch keine Sehschwäche bei sich festgestellt hat.

Doch es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Ursachen, die heute drastischer ausgeprägt sind, als bei unseren Eltern und Großeltern. Veränderte Essgewohnheiten und die Spuren unserer modernen Lebensweise üben ebenfalls einen negativen Einfluss auf unsere Augengesundheit aus. Darauf werde ich später noch zu sprechen kommen.

Welche Sehschwächen unterscheiden wir?

Glaukom
Bindehautentzündung
Netzhautablösung
Augenschäden durch Diabetes
Gerstenkorn
Hagelkorn
Makuladegeneration
trockene Augen

Besser leben – besser sehen

Mit zunehmendem Alter sieht man schlechter, klingt logisch, dennoch sollte niemand davon ausgehen, dass sich die Sehleistung im Alter zwingend verschlechtern muss. Wer im Alter schlechter sieht, kann diesen Umstand nicht selten einer Folgeerscheinung von falscher Ernährung und unangepasster Lebensweise zuschreiben. Wer folglich rechtzeitig diesem Problem begegnet und seinen Lebensstil überdenkt und entsprechend ändert, kann sich die Sehkraft im Alter erhalten und Sehschwächen deutlich reduzieren.

Sehschwäche durch PC, Handy & Co.

Wir leben in einer Zeit, in der Kinder sich nach der Schule nicht mehr mit Freunden zum Fußball oder Radfahren treffen, sondern die Kids lassen für den Rest des Tages keinen Blick von Handy, PC oder Spielkonsole. Dies bedeutet Stress für die Augen und führt nicht selten – bereits in jungen Jahren – zu Sehschwäche mit ernsten Folgen.

Bleibt das Auge über einen längeren Zeitraum auf einen Punkt fixiert, geht mit der Zeit die Augenelastizität verloren. Das Auge fixiert sich auf Handy, Fernsehschirm oder PC. Nach stundenlanger Beschäftigung mit der modernen Technik, wird es dem Betroffenen schwerfallen, Gegenstände, die sich näher oder weiter vom Fixpunkt entfernt befinden, scharf wahrzunehmen.

Sehschwäche vorbeugen mit Augentraining

Wer häufig Zeit vor dem Bildschirm verbringt und bereits verschwommenes Sehen bei sich feststellt, sollte dieses kleine Augentraining in seinen Tagesablauf integrieren und dem Auge so etwas Erholung verschaffen.

  1. Nehmen Sie sich die Zeit und wenden Sie den Blick vom Bildschirm ab.
  2. Blicken Sie stattdessen aus dem Fenster in die Ferne.
  3. Unmittelbar anschließend halten Sie sich einen Bleistift, ein Lineal oder einen anderen Gegenstand, der gerade greifbar ist direkt vor die Augen und betrachten diesen.
  4. Nun wechseln Sie zwischen beiden Fixpunkten hin und her.
  5. Damit trainieren Sie Ihren Augenmuskel, der dadurch seine Elastizität zurück gewinnt.

➔ Tipp: Durch regelmäßiges Training lassen sich bereits bestehende Sehschwächen sogar beheben.

Sehschwäche durch allgemeines Unwohlsein

Unsere Augen stehen nicht allein, sie sind Teil unseres Körpers, der als Gesamtheit verstanden werden sollte, wenn von natürlichen Behandlungsmöglichkeiten die Rede ist. Wir können uns müde fühlen, können gestresst sein und uns vor Anspannung und Erregung nicht konzentrieren. Dieser Allgemeinzustand geht auch an den Augen nicht spurlos vorüber. Die Sehkraft kann durchaus nachlassen, wenn wir unter einer allgemeinen Schwäche leiden. Dies passiert nicht nur bei Erwachsenen. Auch Kinder können unter akuten Augenproblemen leiden.

➔ Tipp: Regeneriert sich der Körper wieder, bessert sich die Sehkraft in diesem Falle automatisch.

Diese natürlichen Schwankungen der Sehkraft können laut des spanischen Mediziners Jordi Campos pro Tag bis zu zwei Dioptrien ausmachen.

Auslösende Faktoren für Sehschwäche

Die Naturmedizin unterscheidet sich durch einen entscheidenden Faktor von der Schulmedizin. Für die Schulmediziner liegt eine Erkrankung des Auges vor. Das Auge wird dabei meist eigenständig und völlig isoliert von den übrigen Vorgängen im Körper betrachtet.

Natürlich kennen Ärzte die Ursachen einer Retinopathie. Dabei handelt es sich um eine, in Folge einer Diabetes auftretenden, Erkrankung. Der hohe Blutzuckerspiegel führt zur Schädigung der in der Netzhaut befindlichen Blutgefäße. Die Krankheit kann unbehandelt zur Erblindung führen.

Es gibt noch einige weitere Faktoren, die den Zustand der Sehkraft beeinflussen können:

Wirbelsäule
Muskulatur
Bindegewebe
Leber
Verdauungsystem
seelische Verfassung

Besser essen – besser sehen

Karotten sind gut für die Augen. Diesen Satz kennt wohl jedes Kind. Darin liegt tatsächlich viel Wahrheit. In erster Linien macht die Aussage deutlich: Was wir essen, hat Einfluss auf den Zustand unserer Augen. Dies ist einfach erklärt. Auch die Augen werden mit Blut versorgt und dort sind die Nährstoffe, welche wir täglich zu uns nehmen enthalten.

Die Karotte hat in jüngster Zeit Konkurrenz vom Grünkohl bekommen. Forscher aus Jena haben sich dem Gemüse angenommen und festgestellt, der regelmäßige Konsum von Grünkohl kann einer im Alter auftretenden Makuladegeneration vorbeugen und das Voranschreiten bereits bestehender Erkrankungen verlangsamen.

Grünkohl ist reich an Lutein und Zeaxanthin. Auch Spinat und Brokkoli enthalten diese Stoffe. Hier schließt sich auch der Kreis zur Karotte, denn die Stoffe gelten als Abkömmlinge des in Möhren reichlich enthaltenen Beta-Carotins.

Weitere Lebensmittel, die die Sehkraft stärken
Paprika, Nüsse, Eier, Geflügel, Süßkartoffeln, Kürbis, Hülsenfrüchte

Die wahren Ursachen für Augenleiden

Die häufigsten Augenleiden haben Ursachen, denen sich vielleicht die wenigsten wirklich bewusst sind. Häufig ist die Augendurchblutung durch eingelagerte Schlacken gestört. Schlacken kommen nicht von ungefähr, sie sind die Folge mangelnder Ausleitung und Entgiftung des Körpers und damit eine direkte Folge einer schwachen Nieren- und Leberarbeit und der Überlastung der Verdauungsorgane.

Wie bereits erwähnt, kann eine falsche Ernährung Sehschwäche fördern. Falsche Ernährung führt zur Übersäuerung des Körpers. Es fehlt an wichtigen Nährstoffen. Dies schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern hat auch direkten Einfluss auf die Sehkraft.

Einen direkten negativen Einfluss auf Ihre Augengesundheit üben Sie auch aus durch:

  • mangelnde Bewegung
  • Rauchen
  • Medikamenteneinnahme
  • Stress
  • Verspannungen in Nacken, Gesicht oder Kiefer

Natürliche Behandlungsmethoden bei Sehschwäche

  1. Entsäuerung des Körpers
  2. Vollwertige und basenüberschüssige Ernährung
  3. ausreichend Trinken
  4. Entgiftung und Darmsanierung

Heilpflanzen für bessere Sehkraft

Eine schlechte Augengesundheit macht die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) nicht zuletzt abhängig vom Zustand der Leber und Niere. Der Behandlungsansatz ist auf die Sanierung und Regeneration der genannten Organe ausgerichtet. Eine Entsäuerung und Sanierung des Verdauungsapparates kann durch folgende Heilpflanzen unterstützt werden:

  • Löwenzahn
  • Brennnessel
  • Birkenblätter
  • Schafgarbe
  • Wegwarte
  • Ackerschachtelhalm

Augenleiden behandeln mit Homöopathie

Es gibt einige spezielle homöopathische Mittel, die bei Augenleiden verordnet werden. So kann Belladonna Augenentzündungen lindern, mit Heparsulfuris lassen sich eitrige Entzündungen des Auges behandeln und Ruta beruhigt durch Bildschirmarbeit überanstrengte Augen.

➔ Hinweis: Von einer Selbstmedikation wird abgeraten. Der Heilpraktiker wird in einer ausführlichen Anamnese Ihren Gesundheitszustand analysieren und dementsprechend eine individuelle Behandlung einleiten.

Pflanzen und Vitanine für bessere Augengesundheit

Traubenkernextrakt

Sitzen auch Sie zu lange am PC und leiden an müden und überlasteten Augen, hilft die regelmäßige Einnahme von Traubenkernextrakt, überanstrengte Augen zu beruhigen und Sehschwächen zu beheben.

➔ Tipp: Auch bei Grauem Star oder altersbedingter Makuladegeneration kann die Einnahme empfohlen werden.

Magnesium

Ein Mangel an Magnesium macht sich auf vielfältige Art und Weise bemerkbar. Kommt es zu einem Nährstoffmangel im Körper, werden automatisch auch die Augen in Mitleidenschaft gezogen. Durch die Einnahme von Magnesium wird dieser Mangel ausgeglichen.

Vitamin C

Wir benötigen täglich ausreichend Vitamin C, um unsere Stoffwechselvorgänge am Laufen zu halten. Die Augen benötigen dabei besonders große Mengen an Vitamin C.

➔ Tipp: Wer sich vollwertig ernährt und ausreichend Obst und Gemüse zu sich nimmt, ist in der Regel mit ausreichend Vitamin C versorgt.

Wer sich weniger gesund ernährt, sollte seine Augengesundheit mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln unterstützen. Aus den getrockneten und gemahlenen Schalen von Zitrusfrüchten lässt sich im Übrigen ein hochwertiges Vitaminpulver herstellen.

Regelmäßiges Augentraining starten

Das Auge braucht Beschäftigung. Sie sollten sich einen Ausgleich zu stundenlanger Computerarbeit schaffen. Eine einseitige Belastung bekommt auch unseren Muskeln nicht. Daher werden diese häufig trainiert. Die Augen werden dabei leider viel zu oft vergessen, dabei ist ein Training der Augenmuskeln unerlässlich für die Augengesundheit.

❶ Übung gegen Kurzsichtigkeit

Ihnen fällt es schwer, Objekte oder Buchstaben in größerer Entfernung wahrzunehmen? Dann leiden Sie unter Kurzsichtigkeit und können mit folgender Übung etwas dagegen tun.

Heften Sie sich Ihren Lieblingsspruch, die Speisekarte der Pizzeria um die Ecke oder einen einfachen Computerausdruck an die Wand. Entfernen Sie sich soweit, bis der Text vor Ihren Augen verschwimmt. Nun gehen Sie jeden Tag einen Schritt rückwärts und trainieren so, Ihren Text auch aus größeren Entfernungen zu lesen.

❷ Augengymnastik bei Ermüdung und Überlastung

Bei dieser Übung verändern Sie buchstäblich den Blickwinkel. Die jeweilige Position wird für 15 Sekunden gehalten. Dabei schauen Sie abwechselnd in folgende Richtungen:

  • nach links oben
  • nach links unten
  • nach rechts oben
  • nach rechts unten
  • zur Nasenspitze
  • zur Zunge
  • zur Mitte zwischen den Augenbrauen

Bewegung und frische Luft machen den Blick frei

Bewegung an frischer Luft verbessert Fitness und Körpergefühl. Dies kommt auch den Augen zu Gute. Eine Extra-Portion Vitamin D ist nicht nur für die Knochen wichtig, Forscher in London haben festgestellt, Vitamin D verbessert auch die Augengesundheit.

Die besten Alltags-Tipps für gesunde Augen

  1. Reinigen Sie die Augen mit klarem Wasser.
  2. Tränende Augen oder Fremdkörper im Auge immer zur Nase hin entfernen.
  3. Rauchen Sie nicht und setzen Sie sich keinem Zigarettenrauch aus.
  4. Behandeln Sie die empfindliche Augenpartie mit einer Sonnencreme mit hohem LSF.
  5. Tragen Sie eine Sonnenbrille.
  6. Legen Sie bei der Computerarbeit kleine Pausen ein.
  7. Trainieren Sie Ihre Augen, wie im Text beschrieben.

Beitragsbild: © deagreez – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.