Brüchige Fingernägel
Brüchige Fingernägel können viele Ursachen haben
Beauty

Brüchige Fingernägel: Ursachen und Tipps gegen splitternde Nägel

Brüchige Fingernägel sind nicht nur ärgerlich, sie können auch die unterschiedlichsten Ursachen haben. Aber keine Angst, dagegen gibt es schnelle Hilfe.

Schöne Hände sind unsere persönliche Visitenkarte. Um sich einen Eindruck vom Gegenüber zu verschaffen, schauen die meisten Menschen ihm direkt in die Augen oder eben auf die Hände. Splitternde und eingerissene Fingernägel machen nicht nur optisch keinen wirklich guten Eindruck. Hinter splitternden Nägeln können auch eine ganze Reihe von Ursachen stecken. Diesen gilt es auf den Grund zu gehen, um schnell wieder mit gepflegten Händen und Nägeln beeindrucken zu können. Dabei geht es nicht nur darum, sich und anderen zu gefallen, unter Umständen können auch Krankheiten hinter brüchigen Nägel stecken, welche abgeklärt werden sollten. Erfahren Sie nun, warum Nägel brechen und wie Sie sich selbst wirkungsvoll davor schützen können.

Hilfe, ich habe brüchige Fingernägel!

Brüchige Fingernägel sind keine Seltenheit, zirka 20% aller Deutschen haben mehr oder weniger mit diesem Problem zu kämpfen. Dabei sind Frauen beinahe doppelt so häufig betroffen wie Männer. Brüchige Fingernägel lassen sich dabei in zwei Gruppen unterteilen:

❍ Onychoschisis:

Dabei handelt es sich um die schichtweise Ablösung des Nagels. Diese Störung kann durch Fehlernährung, Krankheit oder dem Kontakt mit chemischen Substanzen hervorgerufen werden.

❍ Onychorrhexis:

Splittern die Nägel eher längsfaserig auf, spricht man von einer Onychorrhexis. Ursächlich hierfür verantwortlich können falsche Ernährung und Krankheiten sein.

Ursachen für brüchige Nägel

Zunächst kann Entwarnung gegeben werden, denn meist sind brüchige Nägel eher harmlos und lassen sich mit einfachen Mittel behandeln. Treten brüchige Nägel vermehrt auf, gilt es, die Essensgewohnheiten zu überdenken oder sich mit den Stoffen und Chemikalien auseinander zu setzen, mit denen man häufig in Kontakt kommt.

➩ Chemikalien:

Häufig vertragen unsere Hände und Nägel einfach nicht, womit sie beinahe täglich in Berührung kommen. Die meisten Reinigungsmittel oder Kosmetikprodukte enthalten schließlich chemische Wirkstoffe. Besonders Waschmittel, Toilettenreiniger, Nagellackentferner oder bestimmte Seifen sind dafür verantwortlich, dass die Nägel angegriffen werden und schließlich zu splittern beginnen.

➩ Ernährungsdefizite:

Wir nehmen Nahrung zu uns, um unseren Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. Ist die Ernährung zu einseitig und zu ungesund, kommt es zu Alarmsignalen, die auf einen Vitamin- oder Nährstoffmangel im Körper hindeuten. Wenn die Nägel vermehrt brüchig werden, kann ein Defizit an den Vitaminen B und C vorliegen. Fehlt dem Körper Biotin und Folsäure, wird er ähnlich reagieren.

Tipp:
Auch ein Mangel an Vitamin A wird durch ein Splittern der Fingernägel angezeigt. Die gleichen Beschwerden treten allerdings auch auf, wenn das Vitamin zu hoch dosiert eingenommen wurde. Ein sicheres Zeichen für den Mangel an Kalzium sind dünne und brüchige Fingernägel. Wer zusätzlich unter ständigem Frieren, Kopfschmerzen oder rissigen Mundwinkeln leidet, benötigt vermutlich mehr Eisen.

➩ Künstliche Fingernägel:

Künstliche Fingernägel können so manchen Makel überdecken. Empfehlenswert sind die Kunstnägel allerdings nicht wirklich. Sie müssen mit einem Kleber aufgetragen werden, der die Hornschicht des Nagels angreift und den Nagel schließlich brüchig macht. Der Übergang zwischen Natur- und Kunstnagel ist weiterhin eine beliebte Eintrittspforte von Pilzen und Bakterien.

➩ Medikamente:

Für brüchige Fingernägel verantwortlich sein können auch sogenannte Zytostatika. Diese das Zellwachstum hemmenden Wirkstoffe werden bevorzugt in der Krebsbekämpfung eingesetzt. Wer eine Chemotherapie bekommt, muss also damit rechnen, dass seine Nägel dünner werden und splittern.

➩ Krankheiten:

Die häufigste Erkrankung, auf welche splitternde Nägel hinweisen, ist Nagelpilz. Ebenso kann das Hormonsystem gestört sein, wenn die Nägel anfangen zu brechen. Dabei kann eine Unterfunktion der Schilddrüse ebenso vorliegen, wie eine Überfunktion des Organs. Nagelwuchsstörungen und brüchige Nägel können auch bei Rheumaerkrankungen auftreten.

Tipps gegen brüchige Nägel

❍ Ernährung:

Wer sich ausgewogen ernährt, kann dazu beitragen, seine Fingernägel gesund zu erhalten und Nagelbruch vorzubeugen. Ist bereits ein Mangel aufgetreten, sind spezielle Biotinpräparate zu empfehlen. Eine eiweißreiche Ernährung stärkt das Keratin, die Hornsubstanz, aus der die Nägel bestehen. Essen Sie viel Obst und Gemüse. Einen besonderen Einfluss auf die Festigkeit der Nägel haben:

  • Tomaten
  • Bananen
  • Eier
  • Milch
  • Möhren
  • Fisch

❍ richtige Nagelpflege:

Die Nägel sollten regelmäßig gepflegt werden. Nehmen Sie sich dabei Zeit und gehen Sie möglichst schonend vor, damit die empfindliche Nagelhaut nicht verletzt wird. Die Nagelhaut sollte nicht gewaltsam abgerissen oder zurückgeschoben werden. Nagelscheren oder Nagelknipser können bereits angegriffene Nägel zusätzlich zum Splittern bewegen. Es ist besser, die Nägel sanft zu feilen.

Tipp:
Massieren Sie regelmäßig Olivenöl oder Kokosöl in die Fingernägel ein.

❍ Hausarbeit bewusst organisieren:

Über gepflegte Hände kann Frau nicht nur verfügen, wenn ihr Mann den Abwasch macht, wie uns ein Werbespot in den 1980er Jahren suggerierte. Wenn man sich angewöhnt beim Spülen, Putzen und Wischen dünne Handschuhe zu tragen, werden die Hände geschützt. Wichtig ist, dass die Handschuhe aus einem atmungsaktiven Material bestehen, damit Ihre Hände nicht ins Schwitzen geraten und die Nägel dadurch angegriffen werden.

Tipp:
Wenn Sie mit aggressiven Reinigern und anderen Produkten in Kontakt gekommen sind, die Hände gründlich waschen und mit einer rückfettenden Salbe eincremen.

Hausmittel gegen brüchige Nägel

❍ Teebaumöl:

Teebaumöl ist besonders wirksam, wenn eine Pilzerkrankung die Ursache für das Brüchigwerden der Nägel ist. Das Teebaumöl wird mit Olivenöl vermischt und etwa eine halbe Stunde direkt auf den Nagel aufgetragen. Anschließend gründlich abspülen.

❍ Zitronensaft:

Zitronensaft ist ein bewährtes Mittel zur Nagelpflege. Die Nägel werden gestärkt und aufgehellt. Eine Mischung aus Zitronensaft und Olivenöl kann über Nacht auf die Nägel aufgetragen werden.

❍ Schachtelhalm:

Schachtelhalmkraut besitzt mit Kieselsäure einen wertvollen Inhaltsstoff für die Nagelgesundheit. Zwei Teelöffel getrocknetes Schachtelhalmkraut werden mit 250 ml heißem Wasser übergossen. Diesen Sud nutzt man als Nagelbad. Die Nägel können darin etwa eine halbe Stunde verbleiben. Anschließend werden die Hände gesäubert und mit einer Nagelpflege behandelt.

❍ Bier:

Bier ist ein bewährtes Hausmittel für gesunde und glänzende Nägel. Zwei Teile Bier werden mit je einem Teil Apfelessig und einem Teil Olivenöl verrührt. Die Mischung wird erwärmt und ebenfalls für ein etwa 30-minüitges Nagelbad genutzt.

❍ Naturmedizin:

Bei brüchigen Nägeln kann auch die Naturmedizin sanft eingreifen. Die Homöopathie hält mit Silicia ein wirkungsvolles Mittel bereit. Die Globulis oder Tropfen sollten in der Potenz D12 eingenommen werden. Drei mal täglich können fünf Globuli oder zwanzig Tropfen verabreicht werden.

Auch Schüssler Salze können helfen, die Nägel zu stärken. Hier ist die Auswahl weniger einzugrenzen. Da mit den Mitteln 3, 5, 8 und 10 verschiedene Präparate in Frage kommen, ist die Rücksprache mit einem Heilpraktiker zu empfehlen.

Sofortreparatur bei eingerissenen Nägeln

Sie leiden eigentlich nicht unter brüchigen Nägeln, nun ist es aber doch passiert. Dabei genügt meist ein unbedachter Moment, ein Reißverschluss der klemmt, eine Dose die sich nicht öffnen lässt oder ein Malheur bei der Gartenarbeit.

Um eingerissene Nägel wieder reparieren zu können, sind spezielle Kleber im Handel erhältlich. Diese können direkt auf den Nagel aufgetragen werden. Dabei ist jedoch vorsichtig vorzugehen, denn es handelt sich um chemische Präparate, welche einem Sekundenkleber ähneln. Tragen Sie den Kleber deshalb sehr sparsam auf und vermeiden Sie den Hautkontakt.

Brüchige Nägel – wann ist der Arztbesuch angezeigt?

Meist lassen sich brüchige Nägel auf natürliche Ursachen zurückführen. Es kann jedoch auch passieren, dass eine Krankheit dahinter steckt. Eine Krankheit, welche man mit brüchigen Nägeln nicht immer direkt in Verbindung bringt. Mögliche Krankheiten sind zum Beispiel:

  • Nagelpilz
  • diverse Hauterkrankungen
  • Leberstörungen
  • HIV-Infektion
  • Schilddrüsenfunktionsstörungen

Ist der Nagel nicht nur brüchig, sondern hat sich auch verfärbt oder droht, sich komplett zu lösen, dann gehen Sie auf jeden Fall zum Arzt. Dieser kann herausfinden, welche Grunderkrankung dahintersteckt.

Den Verdacht auf Nagelpilz kann eine Nagelprobe erhärten, welche unter dem Mikroskop untersucht wird. Für die Feststellung von Eisenmangel oder Hormonstörungen ist es notwendig Blut abzunehmen.
Je nach Art der Diagnose wird der Arzt nun die Grunderkrankung bekämpfen bzw. spezielle Salben und Nagellacke gegen Nagelpilz verordnen.

Beitragsbild: © bunphot001 – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.