Gesichtsmaske für fettige Haut selber machen
Fettige Haut neigt zur Bildung von Pickeln und Mitessern
Beauty

Gesichtsmaske für fettige Haut selber machen – 10 Rezepte zum Nachmachen

Fettige Haut ist nicht nur lästig, sie neigt auch zur Bildung von Pickeln und Mitessern. Doch keine Sorge, diese 10 Gesichtsmasken können helfen.

Fettige Haut ist kein Schönheitsideal und vermag beim Blick in den Spiegel, uns die Sorgenfalten auf die Stirn zu treiben. Die Haut glänzt, die Poren sind erweitert und das Gesicht wirkt irgendwie unsauber und ungepflegt. Doch mangelnde Hygiene ist meist nicht der Übeltäter. Viel häufiger sind es die Hormone, die verrückt spielen, deutlich zu erkennen an den von Pickeln und Mitessern übersäten Gesichtern von Jugendlichen. Doch fettiger Haut sind wir nicht hilflos ausgeliefert. Jeder kann etwas dafür tun, sein Hautbild zu verbessern – und zwar mit ganz einfachen Mitteln, die sich in jedem Haushalt finden lassen.

Woran erkennt man fettige Haut?

Leider ist fettige Haut nicht zu übersehen. Beim Blick in den Spiegel fällt das glänzende, großporige und unreine Hautbild sofort auf. Die Haut glänzt, weil ein Überschuss an Talg produziert wird. Fettige Haut wird zudem schwächer durchblutet, daher wirkt das Gesicht blass und fahl. Des Weiteren erscheint die Haut dicker und weist eine unregelmäßige Struktur auf. Dies ist auf die vergrößerten Poren zurückzuführen, welche das Hautbild uneben erscheinen lassen.

Im Gesicht ist besonders die T-Zone betroffen. Dies betrifft die Hautabschnitte an der Stirn, am Kinn und an der Nase. Doch fettige Haut bekommt man nicht nur im Gesicht. Ebenso können die Schultern oder der Rückenbereich davon betroffen sein.

Fettige Haut neigt auch zur Bildung von Pickeln und Mitessern. Wer unter Akne leidet, sollte deshalb keinesfalls eigenmächtig vorgehen und die Pickel mit den Fingern ausdrücken. Die Hautfollikel könnten sich entzünden, wodurch dann die gefürchteten Aknenarben entstehen.

Akne abklären lassen und behandeln

Akne ist nicht nur bei pubertierenden Jugendlichen anzutreffen. Auch bei Säuglingen, Kleinkindern oder Erwachsenen werden Akneformen beobachtet. Wer also plötzlich unter fettiger Haut und Hautunreinheiten leidet, sollte zunächst die Ursache abklären. Störungen im Hormonhaushalt können ebenso verantwortlich sein, wie diese durch Kosmetik- oder Medikamentenunverträglichkeiten sowie UV-Strahlung entstehen kann. Wurde vom Hautarzt Akne diagnostiziert, können Sie diese mit verschiedenen Mitteln bekämpfen:

  • Antibiotika zur Bekämpfung der Entzündung
  • Zinksalbe fördert die Heilung entzündeter Hautpartien
  • Fruchtsäuren wirken vorbeugend

Fettiger Haut den Kampf ansagen – Natur contra Chemie

Schauen wir uns im Handel um, finden sich zahlreiche Präparate gegen fettige Haut. Dabei sollte es primär darum gehen, für eine Regulierung des Feuchtigkeitshaushaltes zu sorgen und ausgleichend auf den Talgüberschuss zu wirken. Bei einem Blick auf den Beipackzettel der handelsüblichen Masken, Cremes und Peelings fällt jedoch auf, dass diese häufig chemische Zusatzstoffe enthalten. Dies bewirkt wiederum, dass die Produkte nur oberflächlich wirken, nicht in die Haut eindringen können und zusätzlich die Poren verstopfen.

Häufig sind auch synthetische Duftstoffe oder Alkohol enthalten. Kommen diese Stoffe mit der Haut in Berührung, ist diese angehalten, sich vor Austrocknung zu schützen und die Talgproduktion steigt an, statt sich zu minimieren. Empfindliche Menschen können durch die zugesetzten chemischen Duftstoffe auch Allergien bekommen. Eine ganze Reihe chemischer Inhaltsstoffe steht zudem im Verdacht, den Hormonhaushalt ungünstig zu beeinflussen und krebserregend zu wirken. Es gibt daher einige gute Argumente, selbst aktiv zu werden und mit selbst hergestellten Gesichtsmasken fettiger Haut den Kampf anzusagen.

Die Vor- und Nachteile selbst gemachter Gesichtsmasken

VorteileNachteile
+ preiswert in der Herstellung- Zeitaufwand für die Herstellung
+ besonders hautverträglich- häufigere Anwendungen nötig
+ rein natürliche Inhaltsstoffe

10 Gesichtsmasken gegen fettige Haut

❶ Salbei gegen fettige Haut

Zutaten:

  • 20 Gramm Salbeiblätter
  • 20 Milliliter Mandelöl
  • 40 Gramm Hafermehl
  • 80 Milliliter Rosenwasser

Zubereitung:
Nachdem die Salbeiblätter und das Hafermehl vermischt wurden, rührt man das Mandelöl unter. Kurz vor dem Auftrag der Maske wird das in einem Wasserbad erhitzte Rosenwasser zugegeben.

Anwendung:
Die fertige Maske wird mit einem Pinsel aufgetragen. Die Augenpartie sparen Sie dabei aus. Nach einer Einwirkzeit von etwa 20 Minuten wird die Maske mir warmem Wasser abgewaschen. Die Maske sollte wöchentlich angewendet werden.

❷ Heilerde wirkt Wunder gegen fettige Haut

Zutaten:

  • 1 EL Heilerde
  • 1 EL Trockenhefe
  • destilliertes Wasser
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Die Zutaten werden miteinander vermischt und durch die Zugabe von Wasser und etwas Zitronensaft entsteht eine cremige Masse. Durch die Zugabe einiger Tropfen Jojobaöl verbessern sich die feuchtigkeitspendenden Eigenschaften der Maske.

Anwendung:
Die Maske wird großflächig auf das Gesicht aufgetragen und sollte etwa zehn Minuten einwirken, bevor die Heilerdemaske mit reichlich warmem Wasser abspült wird. Damit die Haut nicht zu sehr austrocknet, sollte diese Anwendung nicht häufiger als zweimal wöchentlich durchgeführt werden.

❸ Mit Kerbel gegen Akne

Zutaten:

  • 30 Gramm Kerbelblätter
  • 10 Gramm Bienenhonig
  • 10 Gramm pflanzliche Gelatine (Agar-Agar)
  • 80 Milliliter destilliertes Wasser

Zubereitung:
Zunächst werden die Kerbelblätter mit Agar-Agar vermischt. Anschließend gibt man den Bienenhonig dazu. Das vorab erhitzte Wasser wird ebenfalls dazu gegeben und gut mit den übrigen Zutaten vermischt.

Anwendung:
Hat sich die Maske etwas abgekühlt, kann sie aufgetragen werden. Die Maske kann bis zu einer halben Stunde einwirken und wird anschießend mit lauwarmem Wasser gründlich abgewaschen. Regelmäßig angewendet, kann diese Maske die Normalisierung der Talgproduktion bewirken.

❹ Mit Hefe Fett zu Leibe rücken

Zutaten:

  • 20 Gramm Hefe
  • 10 Gramm Honig
  • 20 Milliliter Sahne

Zubereitung:
Die frische Hefe wird zerbröselt und mit der Sahne zu einer cremigen Masse verrührt. Der Bienenhonig wird zuletzt untergerührt.

Anwendung:
Die Maske kann auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen werden. Die Augenpartie sparen Sie dabei aus. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten wird die Maske mit lauwarmem Wasser gut abgespült. Die Maske sollte völlig eingetrocknet sein, bevor sie entfernt wird. Derartige Hefemasken verfeinern das Hautbild und tragen zur Zellerneuerung der Haut bei.

❺ Honig macht die Poren frei

Zutaten:

  • 1 EL Honig
  • 3 EL Milch
  • 5 EL Weizenvollkornmehl

Zubereitung:
Der Bienenhonig wird mit dem Mehl und der lauwarmen Milch verrührt, so dass eine sämige Masse entsteht.

Anwendung:
Die Maske wird auf das Gesicht aufgetragen und sollte etwa 20 Minuten eintrocknen. Bevor die Reste entfernt werden, sollte die Maske komplett angetrocknet sein. Um die Entfernung zu erleichtern, können Sie die Maske zunächst leicht abrubbeln, bevor Sie sie mit Wasser abspülen. Eine wöchentliche Anwendung sorgt für einen nachhaltigen Effekt.

❻ Was der Kühlschrank hergibt

Zutaten:

  • 1 Eigelb
  • 1 Gurke

Zubereitung:
Aus einem Eigelb und dem Wasser der Gurke lässt sich eine Lotion herstellen, welche sich auch als Maske verwenden lässt. Hierfür verrühren Sie das Eigelb mit etwas ausgepresstem Gurkenwasser.

Anwendung:
Die Lotion wird im Gesicht verteilt. Eine Einwirkzeit von einigen Minuten intensiviert die Wirkung. Anschließend wird die Masse mit reichlich warmen Wasser entfernt.

❼ Fett wegrubbeln mit Salz

Zutaten:

  • Meersalz
  • Sahne oder Olivenöl

Zubereitung:
Indem Sie grobkörniges Meersalz mit Sahne oder Olivenöl vermischen, entsteht ein wirkungsvolles Peeling.

Anwendung:
Das Peeling wird mit kreisenden Bewegungen auf das feuchte Gesicht aufgetragen und anschließend mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Das Peeling kann nicht nur für das Gesicht, sondern für den gesamten Körper angewendet werden.

❽ Gurke und Joghurt

Zutaten:

  • 1 Gurke
  • 2 EL gekühlten Joghurt oder Topfen

Zubereitung:
Die Gurke wird geschält und püriert. Anschließend rührt man den gekühlten Joghurt unter.

Anwendung:
Die Masse wird auf das Gesicht aufgetragen und kann etwa eine halbe Stunde einwirken. Anschließend wird die Maske sanft abgespült. Bei dieser Anwendung wirken die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften der Gurke und die reinigende Wirkung des Topfens optimal zusammen.

❾ Sauerkraut gegen fettige Haut

Zutaten:

  • 2 EL rohes Sauerkraut

Zubereitung/Anwendung:
Das rohe Sauerkraut wird auf das Gesicht aufgelegt. Dabei wird die beruhigende und klärende Wirkung der natürlichen Inhaltsstoffe genutzt. Nach etwa 20 Minuten Einwirkzeit wird das rohe Sauerkraut wieder entfernt.

❿ Apfelessig wirkt antibakteriell

Zutaten:

  • 80 Milliliter Apfelessig
  • 200 Milliliter destilliertes Wasser

Zubereitung:
Beide Zutaten werden miteinander vermengt.

Anwendung:
Das Gesichtstonikum wird mit einem Wattebausch aufgetragen und leicht verrieben. Nach etwa zehn Minuten Einwirkzeit wird die Lösung mit reichlich Wasser abgespült.

Was gibt es bei der Reinigung von fettiger Haut noch zu beachten?

Die Reinigung sollte sanft und gründlich erfolgen. Die Grundreinigung wird morgens und abends mit einer milden Waschlotion und lauwarmem Wasser durchgeführt. Waschlappen sind dafür ungeeignet. Sofern es sich nicht um Einweg-Waschlappen handelt, können sich Keime am Gewebe festsetzen und über das Gesicht verteilt werden.

Nach der Reinigung sollten Sie Ihr Gesicht eincremen. Auch wenn die Haut fettig glänzend erscheint, muss sie mit Feuchtigkeit versorgt werden, denn Talg ist nicht mit Feuchtigkeit gleichzusetzen und auch fettige Haut kann austrocknen.

Beitragsbild: © rico287 – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.