Vegane Ernährung bei Kindern
© Ermolaev Alexandr - Fotolia.com
Vegan

Vegane Ernährung bei Kindern – Das müssen Sie beachten

Nicht nur Erwachsene können sich vegan ernähren. Auch die lieben Kleinen können vegan ernährt werden. Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten.

Es gibt immer mehr Erwachsene, die vegan leben. Doch auch für viele erwachsene Veganer ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mitunter ein echter Balanceakt. Schließlich bedarf es einer überaus bedachten Ernährungsweise, um sicherzustellen, dass die Nährstoffversorgung mit allen wichtigen Vitalstoffen sichergestellt ist. Dies ist gerade bei Kindern und Jugendlichen enorm wichtig. Schließlich befinden sich die kleinen Veganer noch im Wachstum, was sich wiederum durch einen besonders hohen Nährstoffbedarf manifestiert. Das Problem: Ernährungsempfehlungen für vegane Kinder und Jugendliche sind weitestgehend Mangelware. Wir klären jedoch nachfolgend auf, was es bei einer veganen Ernährung bei Kindern unbedingt zu beachten gilt.

Ist eine vegane Ernährung für Kinder überhaupt zu empfehlen?

Bei der Antwort auf diese Frage scheiden sich die Geister. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) geht auf ihrer Webseite auf diese Fragestellung ein und gibt an, dass „aus Sicherheitsgründen“ von einem veganen Lebenswandel für Säuglinge und Kinder abzuraten sei. Die Pressesprecherin der DGE hat in Unterhaltungen mit Medienvertretern jedoch anklingen lassen, dass eine vegane Ernährung von Kindern möglich sei. Antje Gahl von der DGE betonte allerdings, dass ein vielseitiger Speiseplan das A und O sei. Wichtige Nährstoffe müssten zudem als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, sofern eine Versorgung auf anderem Weg nicht möglich ist. Noch dazu empfiehlt die Pressesprecherin, dass sich die Eltern regelmäßig zu der Ernährung ihrer Kinder beraten lassen sollten.

Eine vegane Ernährung von Säuglingen

Ab dem fünften Lebensmonat können Säuglinge ergänzend zur Muttermilch mit Beikost gefüttert werden. Spätestens im Anschluss an den vollendeten siebten Lebensmonat sollte Beikost auf jeden Fall auf dem Speiseplan der Kinder stehen. Fenchel, Kartoffeln und Kürbis eignen sich für einen ersten Brei zum Beispiel hervorragend. Auch Bananen, Äpfel und Birnen ergeben einen leckeren Fruchtbrei. Hirse bietet sich für vegane Kinder auch sehr an, da es sich um einen sehr guten Eisen-Lieferanten handelt. Um die Kinder in einem ausreichenden Maße mit langkettigen Omega-3-Fettsäuren zu versorgen, sollten Sie die folgenden Öle dem Brei beimischen:

  • Leinöl
  • Hanföl
  • Rapsöl

Die Gabe von Vitamin D wird während des ersten Lebensjahrs ebenfalls empfohlen. Dieses Nahrungsergänzungsmittel erhalten auch diejenigen Kinder hierzulande, die nicht vegan leben. Noch dazu sollte auf Vitamin-B12-Supplmente nicht verzichtet werden, damit Nerven- und Gehirnschäden im Rahmen einer veganen Ernährung vermieden werden können. Zwischen dem siebten und dem zehnten Lebensmonat steigt der Energiebedarf der Kinder dann deutlich an. Proteinreiche Lebensmittel, wie die folgenden, sollten daher auf dem veganen Speiseplan stehen:

  • Soja-Joghurt
  • Tofu
  • Nüsse
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte

>>Empfehlung<<
Besonders im Säuglingsalter ist es für viele anfangs schwer vegan zu kochen. Deshalb können wir Ihnen das Kochbuch „Veggie-Baby: Vegetarisch kochen für Babys und Kleinkinder“ ans Herz legen. Es beinhaltet einfache Rezepte vom ersten Brei bis hin zur festen Nahrung.

Eine vegane Ernährungsweise bei Vor- und Schulkindern

Bei Vor- und Schulkindern ist eine Ernährung, die arm an Ballaststoffen ist, ausgesprochen wichtig. Denn die Mägen von Kindern sind klein, so dass eine Überladung mit Ballaststoffen dazu führen kann, dass die Kinder nicht genügend Nährstoffe zu sich nehmen. Gesunde Fette sollten aber auf dem veganen Speiseplan auf keinen Fall fehlen. Diese liefern:

  • Avocados
  • Samen
  • Sojaprodukte

Hochwertige Öle in Form von Raps- oder Leinöl werden außerdem empfohlen. Im Alter von eins bis drei sind es täglich sogar drei Teelöffel Öl, welches die Kinder benötigen. Mindestens ein Viertel Teelöffel sollten Sie Ihrem Kinder in Form von Leinöl verabreichen. Im Alter von vier bis 13 Jahren werden je ein Esslöffel Rapsöl und ein Teelöffel Leinöl pro Tag empfohlen. Folgende Lebensmittel können zu einer möglichst optimalen Calcium-Versorgung beitragen:

  • Soja-Milch
  • Tahin
  • Melasse
  • Soja-Fleisch
  • Wirsing
  • Grünkohl

In grünem Gemüse und in Vollkorngetreide befindet sich viel Vitamin C, welches für die optimale Eisenaufnahme dringend benötigt wird. In jedem Fall sollte ein veganer Lebenswandel bei Kindern immer mit einem Vitamin-B12-Supplement einhergehen. An Tagen mit besonders wenig Sonnenlicht ist die zusätzliche Gabe von Vitamin D ebenso empfehlenswert.

Veganismus bei Jugendlichen

Während der Pubertät sowie im Rahmen diverser Wachstumsphasen ist der Nährstoffbedarf der Jugendlichen deutlich erhöht. Mädchen sind davon generell im Alter von zehn bis 13 und Jungen von zwölf bis 15 betroffen. Daher sollte auf eine Ernährung, die reich an Calcium ist, in diesem Alter besonders viel Wert gelegt werden. Mädchen haben zudem einen enorm gestiegenen Eisenbedarf. Um den Eisenverlust durch den Blutverlust während der Menstruation auszugleichen, werden die folgenden Lebensmittel empfohlen:

  • Grünkohl
  • Quinoa
  • Trockenfrüchte

Eisenpräparate sollten hingegen nicht in Eigenregie eingenommen werden. Vielmehr werden diese nur empfohlen, wenn ein Arzt einen Eisenmangel diagnostiziert hat. Dieser kann durch Bluttests nachgewiesen werden. Eine ausreichend hohe Versorgung mit Proteinen sollte zudem sichergestellt werden. Wenn die Jugendlichen viel Sport treiben, ist der Bedarf sogar erhöht. Auch eine Supplementierung mit Vitamin D und Vitamin B12 ist weiterhin ratsam, wobei der Bedarf schon fast dem von Erwachsenen entspricht.

Fazit:

Eine sorgfältige Mahlzeitenzusammenstellung ist unerlässlich, wenn Kinder gesund vegan ernährt werden sollen. Obst und Gemüse allein liefern nicht alle nötigen Vitalstoffe, welche die Kinder zum Wachsen und Gedeihen benötigen. Vielmehr müssen Nüsse, Samen, Getreide und auch Soja-Produkte in einer bunten Mischung auf dem Speiseplan stehen. Am besten ist es, auf den Rat einer kompetenten Ernährungsberatung zu setzen, da Kinder unterschiedlich Alters einen unterschiedlich hohen Nährstoffbedarf vorweisen. Regelmäßige Bluttests helfen dabei, Mängelzustände zu vermeiden. Vor allem diese Nährstoffe sind bei der veganen Ernährung von Kindern enorm wichtig:

Beitragsbild: © Ermolaev Alexandr – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.