Augenbrauen Schuppen
© ALDECAstudio - Fotolia.com
Gesundheit

Schuppen an den Augenbrauen: Ursachen und Tipps zur Behandlung

Schuppen in den Augenbrauen müssen nicht zwingend auf eine Krankheit hinweisen, sind aber auf jeden Fall ein optisches Problem. Was Sie dagegen tun können, verrät dieser Ratgeber.

Es ist unangenehm und besonders in der Öffentlichkeit peinlich. Man fährt sich durchs Haar und die Schuppen rieseln vom Kopf auf den Hemdkragen und in den Ausschnitt. Für viele kommt dies vielleicht überraschend, aber nicht nur auf der Kopfhaut können sich Schuppen bilden, zu einem Problem können auch schuppige Augenbrauen werden.

Schöne Augen sind ein Hingucker, eines unserer wichtigsten Aushängeschilder. Mit Mascara und Lidstrich lassen sich die Augen hervorheben, ausdrucksvoller gestalten. Aber was passiert, wenn plötzlich auch aus den Augenbrauen Schuppen fallen. Bevor Ihnen dies in der Öffentlichkeit unangenehm sein muss, können die folgenden Tipps und Ratschläge helfen, einen klaren Blick zu bewahren und überzeugt und selbstsicher aufzutreten.

Wie kommt es zu Schuppen an den Augenbrauen?

Denken Sie einmal darüber nach, Sie pflegen zwar das Gesicht mit diversen Cremes und Lotionen, aber wie viel Beachtung schenken Sie dabei den Augenbrauen? Wenn Sie ehrlich antworten, dann gehen diese meist unter, sie werden vielleicht hin und wieder in Form gezupft, das war es dann auch schon. Dabei ist gerade die Haut um die Augenpartie besonders empfindlich. Schuppen entstehen, wenn die Haut angegriffen ist und an Feuchtigkeit einbüßt. Dies geschieht besonders häufig im Winter, bei trockener Heizungsluft. Aber auch im Sommer, wenn man es mit dem Sonnenbaden mal wieder etwas übertrieben hat, kann es zu Schuppenbildung kommen.

Wichtig:
Wenn die Augenbrauen lediglich schuppen, lässt sich mit den genannten Maßnahmen dagegen vorgehen. Wer aber zusätzliche Symptome wie Juckreiz, Nässe oder Schorfbildung bemerkt, sollte dies von einem Dermatologen abklären lassen. Auch Hauterkrankungen können ähnliche Symptome zeigen.

Ursachen von Schuppenbildung im Überblick

UrsacheErläuterung
Vererbung♦ Es ist zwar nicht eindeutig wissenschaftlich belegt, aber es könnte auch an den Genen liegen, dass die Augenbrauen schuppen.
♦ Es wird oftmals ein gehäuftes Auftreten der Beschwerden innerhalb von Familien beobachtet.
Umwelt♦ Die Haut beginnt bei trockener Heizungsluft oder bei extremer Hitze im Sommer auszutrocknen.
♦ Trockene Haut ist die Hauptursache für Schuppenbildung.
Allergien♦ Viele Menschen reagieren empfindlich auf bestimmte Stoffe in Hautpflegeprodukten.
♦ Schuppen und Schorf können Hinweis auf eine allergische Reaktion sein.
Psyche♦ Stress kann sich anhand vielerlei Symptome bemerkbar machen. Die Schutzfunktion der Haut wird in Stresssituationen geschwächt.
♦ Die Haut wird angreifbarer und juckt oder schuppt leichter.

Schuppen sind nicht gleich Schuppen

In der Tat gibt es verschiedene Arten von Schuppen. Es wird in trockene und in fettige Schuppen unterschieden. Trockene Schuppen entstehen, wenn die Haut an Trockenheit leidet. Wenn es von den Haaren oder Brauen rieselt, sprechen wir von trockenen Schuppen.

Hinweis: Trockene Schuppen treten auch bei einer Schuppenflechte auf.

Wenn die Haut vermehrt Talg produziert, ist das Gegenteil der Fall. Die Schuppen erscheinen dann fettig, statt trocken. Die Schuppen unterscheiden sich auch optisch. Sie sind gelblich statt weiß und größer als trockene Schuppen.

Hilfe, meine Augenbrauen schuppen

Fällt es einem wie Schuppen von den Brauen, besteht Handlungsbedarf. Wer die Schuppen loswerden möchte, muss sie entfernen. Dabei ist allerdings sanft vorzugehen, denn hartnäckiges Rubbeln und Reiben wird nur noch mehr Schuppen hervorbringen und damit das Gegenteil bewirken. Für die Entfernung sollte man ein sanftes Peeling verwenden. Dieses wird nur leicht einmassiert. Die Augenpartie gilt als besonders empfindlich und es ist daher unbedingt behutsam vorzugehen. Leicht kreisende Bewegungen genügen, um das Peeling aufzutragen.

Nach der Gesichtsreinigung folgt die Pflege. In erster Linie benötigen die betroffenen Hautstellen Feuchtigkeit. Eine fetthaltige Tagescreme kann direkt in die Augenbrauen einmassiert werden. Für eine besonders intensive Pflege können Sie auch eine dicke Schicht Tagescreme auf die Brauen auftragen. Diese wird über Nacht an Ort und Stelle belassen. Überschüssige Creme kann am Morgen mit einem Kosmetiktuch entfernt werden. So kann sich die Haut über Nacht mit Feuchtigkeit versorgen und besonders gut regenerieren.

Tipp: Als wirkungsvolle Maske für die Pflege der Augenbrauen eignen sich auch Kokosöl oder Olivenöl. Positiver Nebeneffekt – die Brauen erhalten einen seidigen Glanz.

Schuppige Augenbrauen sind immer auch ein Zeichen für eine stark beanspruchte Hautpartie. Damit diese Gelegenheit bekommt, sich zu regenerieren, sollte das Schminken der Augenpartie für einige Zeit unterbleiben. Auch das Zupfen der Brauen reizt die Haut und lässt sie oft anschwellen und sich entzünden. Da der Trend allgemein nicht zum dünnen Strich sondern zur natürlich geformten Braue geht, dürfte dies nicht allzu schwerfallen.

Für die Pflege sind Fettcremes zu verwenden. Von Produkten auf Wasser-in-Öl-Basis ist dagegen abzusehen. Viele Cremes enthalten Inhaltsstoffe, die der Haut mehr schaden als nützen. Um Hautreizungen zu vermeiden, kann auf Babycreme zurückgegriffen werden. Was für sensible Babyhaut bestimmt ist, bekommt garantiert auch Ihren Augenbrauen. Es handelt sich um hautfreundliche Produkte mit natürlichen Bestandteilen, wie geschaffen also für die sensible Augenpartie und die angegriffenen Augenbrauen.

Tipp: Cremes mit säurehaltigen Stoffen sind nicht geeignet, da die Haut unnötig gereizt werden würde. Schnell selbst hergestellt ist ein Peeling für die schuppigen Augenbrauen aus Heilerde und Wasser.

Schuppen sind nicht immer harmlos

Unsere Tipps beziehen sich auf eine harmlose und durch trockene Haut ausgelöste Schuppenbildung. Bleiben die Schuppen jedoch hartnäckig, könnte dies auch andere Ursachen haben.

Anzeichen für eine krankhafte Schuppenbildung können sein:

  • entzündliche Hautpartien um die Augen
  • juckende Haut
  • gerötete Haut
  • Schorf und Krustenbildung

Harmlose Schuppen sind klein, weiß und trocken, so dass sie bei Berührung herabrieseln. Erscheinen die Schuppen dagegen eher gelblich und klebrig, könnten die Augenbrauen von einem seborrhoischen Ekzem befallen sein. Diese Hautkrankheit ist zwar eigentlich harmlos, wird aber ohne geeignete Salben nicht so einfach abklingen.

Von dieser Hautkrankheit können bereits Babys und Kleinkinder betroffen sein. Die Ursache ist vermutlich ein Hefepilz. Bevorzugt tritt die auch als Gneis bezeichnete Krankheit allerdings an der Kopfhaut auf. Der Hautarzt verschreibt geeignete Präparate, welche die Beschwerden meist recht schnell zum Abklingen bringen. Es ist jedoch in Ausnahmefällen auch zu chronischen Verlaufsformen gekommen.

Was kann man gegen Schuppenflechte tun?

Schuppenflechte ist in ihrer Verlaufsform stets chronisch, was für den Betroffenen eine dauerhafte Behandlung durch den Hautarzt nach sich zieht. Ist die Haut um die Augenbrauen gerötet und schuppig, kann von einer Schuppenflechte ausgegangen werden. Die Krankheit tritt bevorzugt an der Kopfhaut auf. Neben den Augenbrauen können aber auch Ellenbogen und Knie betroffen sein.

Um die Haut vor der Austrocknung zu schützen, wird der Arzt öl- und fetthaltige Salben verordnen. Bei schwereren Verlaufsformen kommen Präparate, welche Harnstoff enthalten, zum Einsatz.

Mit folgenden Maßnahmen kann dem Auftreten der Schuppenflechte entgegengewirkt werden:

  • gesund und vollwertig ernähren
  • nicht rauchen
  • Übergewicht reduzieren

Beitragsbild: © ALDECAstudio – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.