Trockene Augen
© sebra - Fotolia.com
Gesundheit

Trockene Augen – Ursachen & Tipps zur Linderung

Unsere Augen leisten tagtäglich Großes. Wenn es dann mal anfängt zu brennen, jucken oder sogar zu schmerzen, dann sind die Augen zu trocken. Hier erfahren Sie, was dagegen hilft.

Wenn man von trockenen Augen spricht, dann hört sich das eigentlich ziemlich banal an. Wer jedoch davon betroffen ist, der weiß, wie nervig und störend das sein kann. Denn trockene Augen jucken oftmals nicht nur sehr, sie werden auch rot und/oder verursachen ein Gefühl als hätte man einen Fremdkörper im Auge. Klar, dass die Betroffenen dann ständig aus Reflex ihre Augen reiben und das Ganze damit sogar noch schlimmer machen. Aber keine Sorge, das ist kein Problem, dass Sie nicht wieder in den Griff bekommen können. Wichtig ist es zunächst einmal die Ursachen für trockene Augen herauszufinden, um diese dann zu bekämpfen.

Was versteht man unter trockenen Augen?

Die Tränenflüssigkeit ist dafür zuständig, dass die Augenlider ohne Reibung über die Hornhaut gleiten können. Zudem schützt sie die Bindehaut vor Fremdkörpern und Erregern. Man spricht nun immer dann von trockenen Augen, wenn Bindehaut und Hornhaut nicht mehr mit ausreichend Tränenflüssigkeit befeuchtet werden. Das wiederum geschieht, wenn die Tränenflüssigkeit entweder zu schnell verdunstet oder aber zu wenig davon produziert wird. Die Bindehaut kann somit nicht mehr ausreichend geschützt werden und fängt an zu brennen und/oder zu jucken. Die klassischen Symptome für trockene Augen sind:

  • brennende Augen
  • juckende Augen
  • gerötete Augen
  • tränende Augen
  • Fremdkörpergefühl im Auge
  • Sehstörungen
  • Druckgefühl im Auge
  • verklebte Augenlider
  • Lichtempfindlichkeit

Ursachen für trockene Augen

Laut des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V. leidet in Deutschland etwa jeder fünfte Patient, der einen Augenarzt aufsucht, unter trockenen Augen. Dabei sind Frauen häufiger betroffen als Männer und ältere Menschen häufiger als junge. Schuld daran sind in erster Linie Umweltfaktoren wie Zugluft oder Luftverschmutzung. Aber auch Klimaanlagen, eine erhöhte Anstrengung für die Augen (durch beispielsweise stundenlange Autofahrten oder PC-Arbeit) sowie Einflüsse durch Medikamente oder hormonelle Veränderungen und Krankheiten können schuld an trockenen Augen sein. Im Alter nimmt die Tränenproduktion zudem häufig ab, weshalb ältere Menschen eher an trockenen Augen leiden als jüngere.

Grundsätzlich gilt:
Leiden Sie über einen Zeitraum von mehr als ein bis zwei Wochen an den oben genannten Symptomen, dann suchen Sie einen Arzt auf.

Tipps gegen trockene Augen

❍ Tipp 1 – Augentropfen:

In der Apotheke sind Tränenersatzmittel sprich also künstliche Tränen erhältlich. Diese Mittel lindern die Beschwerden im Nu. Sollten Sie diese häufig benutzen müssen, dann sollten Sie am besten auf ein Tränenersatzmittel ohne Konservierungsstoffe zurückgreifen.

❍ Tipp 2 – Kontaktlinsen gegen Brille eintauschen:

Wenn Sie eh schon unter trockenen und gereizten Augen leiden, dann sollten Sie statt Kontaktlinsen lieber eine Brille tragen. Diejenigen, die überhaupt nicht gerne eine Brille tragen, können sich auch die Augen lasern und so die Sehschwäche korrigieren lassen. In diesem Fall bietet sich die „Femto-LASIK-Methode“ an. Mit dieser Methode lassen sich Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien, Weitsichtigkeit bis +4 Dioptrien und Hornhautverkrümmungen bis 6 Dioptrien beheben.

Wenn Sie hingegen Kontaktlinsen weiterhin tragen möchten, dann tragen Sie nur welche, die vom Augenarzt angepasst wurden. Beachten Sie zudem auch unbedingt die empfohlenen Tragezeiten und Hygienevorschriften.

❍ Tipp 3 – viel Wasser trinken:

Viel zu trinken ist wichtig für unseren Körper. Die Flüssigkeitsaufnahme

  • unterstützt die Nieren und die Verdauung,
  • regt den Stoffwechsel an,
  • ist gut für die Haut,
  • fördert die Konzentration und
  • hilft gegen trockene Augen.

Laut der Techniker Krankenkasse sollten es zwei bis drei Liter Flüssigkeit für einen gesunden Erwachsenen pro Tag schon sein. Als Richtwert gelten 35 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht. Bei Säuglingen und Kindern ist es sogar noch etwas mehr. Bei ihnen gilt:

AlterWasserbedarf
Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahrenmindestens 700 Milliliter/Tag
Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahrenmindestens 900 Milliliter/Tag
Kinder im Alter von 13 bis 14 Jahrenmindestens 1200 Milliliter/Tag

❍ Tipp 4 – Omega-3-haltige Nahrungsmittel essen:

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Fettsäuren, die wir unserem Körper zuführen müssen, da er sie nicht selbst herstellen kann. Unter anderem sind diese Fettsäuren wichtig, weil sie zu einer Senkung der Blutfettwerte beitragen können, den Blutzuckerspiegel regulieren, Entzündungen im Körper lindern und den Blutdruck senken. Zudem können sie Erkrankungen wie dem Herzinfarkt und dem Schlaganfall vorbeugen. Außerdem benötigt das Auge Omega-3-Fettsäuren für die Tränenproduktion. Omega-3-Fettsäuren liefern beispielsweise

  • Fischarten wie Lachs, Makrele, Hering, Thunfisch, Forelle, Kabeljau
  • Leinsamen/Leinöl
  • Walnüsse/Walnussöl
  • Rapsöl

❍ Tipp 5 – Luftfeuchtigkeit anpassen:

Vor allem im Winter ist die Luft im Wohnraum und im Büro immer sehr trocken. Das führt nicht nur dazu, dass die Haut austrocknet, sondern auch, dass die Augen trocken werden. Achten Sie deshalb auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit. In Arbeits- und Wohnräumen sollte die Luftfeuchtigkeit im Winter am besten 40 bis 45 Prozent betragen.

❍ Tipp 6 – Kamillen-Auflagen:

Nehmen Sie eine Tasse und übergießen Sie zwei Teebeutel Kamillentee mit heißem Wasser. Dann eine Minute ziehen lassen, die Teebeutel wieder herausnehmen und abkühlen lassen. Wenn sie angenehm warm sind, sollten Sie sich die Teebeutel circa zehn Minuten lang auf die geschlossenen Augen legen. Die Gerbstoffe, die im Kamillentee enthalten sind, beruhigen die Augen optimal.

❍ Tipp 7 – Reizungen vermeiden:

Reizungen können trockene Augen begünstigen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie keine Zugluft abbekommen, bei einem Feuer nicht im Rauch stehen und bei staubigen Tätigkeiten eine Schutzbrille tragen.

❍ Tipp 8 – Augen nicht überanstrengen:

Wenn Sie eine längere Autofahrt vor sich haben oder den ganzen Tag am PC arbeiten, dann sollten Sie Ihren Augen zwischendurch immer mal wieder eine Pause gönnen. Schließen Sie sie währenddessen einfach ein paar Minuten oder machen Sie folgendes:

Blinzeln Sie 10 Mal schnell hintereinander und kneifen Sie dann die Augen kräftig zu. Das 3 Mal wiederholen.

Beitragsbild: © sebra – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.