Theraband Übungen für straffe Oberarme
© Kzenon - Fotolia.com
Fitness

7 Theraband-Übungen für Bauch, Beine und Po

Das Theraband ist eines der einfachsten aber effektivsten Fitnessmittel. Ohne großen Aufwand können Sie damit den Kilos den Kampf ansagen – auch zu Hause!

Bauch, Beine, Po – die Problemzonen jeder Frau. Hiermit ist sie selten zufrieden. Der Bauch könnte straffer, der Po knackiger sein. Gegen diese Problemzonen lässt sich etwas tun, allerdings nicht von Heute auf Morgen. Geduld ist gefragt. Neben einem gezielten Training sollte auch die Ernährung entsprechend umgestellt werden. Abnehmen kann nur, wer weniger Kalorien aufnimmt, als er letztlich verbraucht. Der Gang ins Fitnessstudio ist nicht zwingend notwendig, um Bauch, Beine und Po in Form zu bringen. Mit Hilfe eines Therabandes kann ganz gezielt trainiert werden, ohne großen Aufwand und für kleines Geld.

Körperfett den Kampf ansagen

Heute nehme ich einige Kilo am Bauch ab, morgen sind die Beine dran – dies ist ein Vorsatz, der so nicht funktionieren kann. Fett an bestimmten Körperstellen gezielt abzubauen, ist nicht möglich. Der Körperfettanteil kann nur als Ganzes verringert werden. Die Vorausetzung hierfür ist die bereits beschriebene negative Kalorienbilanz. Erst dann greift der Körper seine Fettreserven an. Der positive Effekt: dort wo das meiste Fett lagert, lässt sich auch das meiste Körperfett verlieren, nämlich am Bauch, am Po und an den Beinen.

Warum mit dem Theraband trainieren

Das Training mit dem Theraband ist eine Möglichkeit, effektiv und mit wenig Aufwand zu trainieren und dabei eine ganze Reihe von Muskelgruppen zu beanspruchen. Therabänder sind preiswert in der Anschaffung und es sind keine großartigen Vorkenntnisse notwendig, um mit dem Training zu beginnen. Ein Großteil der Übungen zielt auf die genannten Problemzonen ab und hilft dabei, Fett abzubauen und den Körper zu straffen und zu formen.

Welches Theraband ist das richtig für mich?

Therabänder sind in unterschiedlichen Farben im Handel erhältlich. Dies erleichtert die Aufgabe, sich für ein Band zu entscheiden, welches dem eigenen Fitnesslevel entspricht. Die Bänder besitzen unterschiedliche Stärken, geben also bei Belastung unterschiedlich nach. Ein straffes Band erhöht den Trainingseffekt, erschwert aber auch gleichzeitig die Übungen.

Folgende Tabelle gibt einige Empfehlungen für bestimmte Personengruppen:

Personengruppe
Farbe des Therabandesmöglicher Widerstand
FrauenRot
Grün
1,7 kg
2,1 kg
MännerGrün
Blau
2,1 kg
2,6 kg
SeniorenBeige
Gelb
1,1 kg
1,4 kg
SportlerSilber
Gold
4,6 kg
6,4 kg

Die besten Theraband Übungen

Reiterhosen den Kampf angesagt

Als Reiterhosen wird die Fettschicht bezeichnet, welche sich bevorzugt rund um die Hüften und unterhalb des Pos anlagert. Für das Auftreten von Reiterhosen können auch die Gene verantwortlich sein.

➔ Tipp: Als Lipödem wird eine angeborene Störung der Fettverteilung bezeichnet. In Deutschland sind etwa eine Million Frauen vom Reiterhosensyndrom betroffen.

➤ Übung 1 – Hoch das Bein

Gegen Reiterhosen lässt sich mit dem seitlichen Beinheben vorgehen. Hierfür legt sich der Trainierende auf die linke Seite. Das rechte Bein kommt dabei auf dem linken Bein zum Liegen. Der Kopf wird auf den linken Arm gestützt. Das Theraband wird um die Beine geschlungen. Nun wird das rechte Bein gerade nach oben ausgestreckt. Dabei werden die Muskeln im Oberschenkel und im Po angespannt.

➔ Tipp: Das Ausführen der Übung ist auch im Stehen möglich. Die Hände werden dabei in die Hüften gestemmt. Das Bein wird seitwärts ausgestreckt. Das Theraband wird unter die Füße geschoben und mit den Händen gehalten.

Die Übung sollte wechselseitig erfolgen und je nach Fitnesslevel können zehn bis zwanzig Wiederholungen durchgeführt werden.

➤ Übung 2 – Im Vierfüßlerstand gegen Problemzonen

Für diese Übung gehen Sie auf die Knie und stützen sich dabei auf den Ellenbogen ab. Das Theraband wird mit beiden Händen gehalten. Die Hände befinden sich dabei in Höhe des Kopfes. Das Theraband wird mittig auf der Sohle des rechten Fußes abgelegt. Anschließend wird das Bein gerade nach hinten durchgestreckt. Versuchen Sie, diese Position etwa zwanzig Sekunden zu halten. Anschließend wird die Position gewechselt.

➔ Tipp: Mit dieser Übung verschwinden nicht nur Reiterhosen, auch die Arme werden trainiert.

Übungen für einen straffen Bauch

Bauchfett ist besonders lästig und besonders schwer wieder loszuwerden. Wer am Bauch zunimmt, hat es vermutlich mit der Fitness in letzter Zeit nicht allzu ernst genommen, denn Bauchfett steht häufig für zu wenig Bewegung.

➤ Übung 3 – Bauch und Oberschenkel trainieren

Für diese Übung gehen Sie in die Rückenlage. Die Beine werden gestreckt. Das Theraband wird um die Füße gewickelt. Der Kopf und der Rücken werden angehoben, während Sie das Band an den Körper heranziehen. Die Beine werden nach vorn durchgestreckt. Der Rücken bleibt gerade. Diese Position sollte mindestens zehn Sekunden gehalten werden.

➤ Übung 4 – Das Becken straffen

Auch diese Übung wird in Rückenlage durchgeführt. Die Beine werden angewinkelt. Das Theraband wird mit beiden Händen gehalten und um das rechte Bein gewickelt. Nun wird das Bein nach unten gezogen. Diese Position sollte etwa 15 Sekunden gehalten werden. Anschließend wird die Übung mit dem anderen Bein durchgeführt.

➤ Übung 5 – Die seitlichen Bauchmuskeln trainieren

Das Theraband wird einseitig an einem Tischbein oder einer Türklinke befestigt. Der Trainierende geht in Rückenlage und stellt die Füße auf. Das Band wird hinter dem Kopf mit beiden Händen gegriffen und etwa bis in Höhe der Schultern gezogen. Die Spannung wird erweitert und das Band wird bis zum linken Oberschenkel geführt. Dabei werden die Schulter und der Kopf leicht angehoben. Nachdem die Spannung einige Sekunden gehalten wurde, geht man in die Ausgangsposition zurück und beginnt, mit der anderen Körperseite zu üben. Für jede Körperseite werden sechs Wiederholungen empfohlen.

Problemzone Beine und Po

Zeigen sich die Fettdepots vermehrt an den Beinen und um den Po und die Hüften, sind nicht selten Durchblutungsstörungen die Ursache. Durch gezieltes Training lassen sich Fettpolster reduzieren und die Beine formen.

➤ Übung 6 – Die Beine in Form bringen

Bei dieser Übung stellt sich der Trainierende auf das Theraband. Die Beine werden etwa schulterbreit auseinandergeführt. Etwa auf Beckenhöhe wird das Band nun vor dem Körper gekreuzt. Anschließend werden der linke Arm und das rechte Bein zeitgleich diagonal ausgestreckt. Diese Position gilt es nun, zehn bis zwanzig Sekunden zu halten. Nachdem 15 Wiederholungen absolviert wurden, wird die Übung mit dem rechten Arm und dem linken Bein durchgeführt.

➤ Übung 7 – Für einen straffen Po

Für die Übung stellen Sie sich seitlich zur Wand auf. Das Theraband wird doppelt genommen und um die Sprunggelenke geschlungen. Nun wird das von der Wand weisende Bein nach schräg hinten abgespreizt. Es sollte sich ein Winkel von etwa 45 Grad ergeben. Anschließend wird das Bein langsam in seine Ausgangsposition zurückgeführt. Nach 15 Wiederholungen wechseln Sie die Seiten.

Mit dem Theraband Schritt für Schritt zum Erfolg

Beim Training mit dem Theraband gilt es, nichts zu überstürzen. Blutige Anfänger nutzen die Bänder mit den geringsten Widerständen (siehe Tabelle) und absolvieren bei jeder Übung maximal 15 Wiederholungen. Fortgeschrittene können nicht nur die Bänder wechseln, die Wiederholungen können auf 20 bis 30 erhöht werden.

➔ Tipp: Je weniger Widerstand das Theraband aufweist, umso häufiger sollte trainiert werden. Wem das Training schwerfällt, der pausiert zwischen den einzelnen Übungseinheiten einen Tag.

Wer im Abstand von zwei Tagen regelmäßig eine Viertelstunde mit dem Theraband trainiert, wird seinen Problemzonen effektiv zu Leibe rücken und dabei den gesamten Körper kräftigen und beweglicher machen.

Beitragsbild: © Kzenon – Fotolia.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.