Avocado hat es in sich
Trotz vielen Kalorien ist die Powerfrucht Avocado sehr gesund
Lebensmittel

Avocado – Diese Frucht hat es in sich!

Es wird geschätzt, dass Avocados schon mehr als 10.000 Jahre angebaut werden. Inkas und Azteken schätzten sie als Aphrodisiakum. Sie sind Früchte von riesigen Bäumen, die eine Ähnlichkeit mit Walnussbäumen haben. Ursprünglich stammen sie aus tropischen Gebieten, heute züchtet man sie beispielsweise auch in Israel oder Südspanien und erhält sie beinahe in jedem Supermarkt. Das ist gut so, denn eine Avocado hält unendlich viele gesunde Wirkstoffe für den Menschen bereit und sollte sehr oft auf dem Speiseplan zu finden sein.

Was ist eigentlich eine Avocado?

Eine Avocado ist eine birnenförmige Beere aus der Familie der Lorbeergewächse. Wegen des Aussehens und der ledrigen Außenschale wird sie manchmal auch Aligatorbirne genannt. Der Name Avocado stammt von den Azteken, von dem Wort „ahuacatl“, was „Hoden“ bedeutet.

Wie erkennt man eine reife Avocado?

Avocados reifen nicht auf dem Baum. Sie fallen herunter und reifen auf dem Boden. Gereift sind sie aber nicht mehr zum Versand in alle Welt zu gebrauchen. Daher werden sie unreif gepflückt und verschickt. Man prüft die Reife im Laden, indem man die Früchte leicht drückt. Geben sie auf Daumendruck nach, dann sind sie reif, und nur dann haben sie einen guten Geschmack. Gut ist es, feste, unreife Früchte zu kaufen und sie selbst nachreifen zu lassen. Dazu wird die Avocado – gerne mit einem Apfel gemeinsam – in einer Papiertüte oder Zeitungspapier bei Zimmertemperatur gelagert. Die Reifung kann zwei bis zehn Tage dauern.

Welche Avocado-Sorten sind erhältlich?

Meist handelt es sich um die beiden Sorten „Fuerte“ und „Hass“. Fuerte hat eine glatte, grüne Schale und ist mild im Geschmack. Hass hat eine genoppte Schale und einen würzigen Geschmack. Hass ist schwarz, wenn sie reif ist. Wenn man schwarze Früchte kauft, kann es allerdings sein, dass sie überreif und nicht mehr genießbar sind. Alle anderen Sorten bleiben grün und man erkennt die Reifung bei der Druckprobe.

Viele Fette und trotzdem sehr gesund

Eine Avocado gehört neben der Olive zu den fettreichsten Früchten. Es handelt sich dabei hauptsächlich um einfach ungesättigte Fettsäuren, die für den Menschen sehr gesund sind. Diese pflanzlichen Fette verhelfen zu normalen Cholesterinwerten. Nach medizinischen Studien kann durch den täglichen Verzehr einer Avocado der HDL-Cholesterinwert angehoben und der LDL-Wert, das „böse“ Cholesterin, gesenkt werden. 100 Gramm Avocado haben etwa 220 Kalorien – 3,5 Gramm Kohlenhydrate, 1,9 Gramm Eiweiß und rund 22 Gramm Fett.

Avocado - Nährwerte / 100 g
Brennwert914 KJ
Kalorien220 kcal
Protein1,9 g
Kohlenhydrate3,5 g
- davon Zucker0,7 g
Fett22 g
Ballaststoffe6,5 g

Welche Vitamine und Mineralstoffe enthalten Avocados?

Die Avocado enthält unzählige wichtige Vitamine. Sie ist nicht nur reich an den für Blut und Nerven wichtigen B-Vitaminen, sondern enthält zudem eine große Menge Vitamin E. Dieses Zellschutzvitamin fängt freie Radikale im Körper ab, wird in jeder Körperzelle benötigt und ist auch wichtig für gute Abwehrkräfte.

Avocado - Vitamine / 100 g
Vitamin A-
Vitamin B10,07 mg
Vitamin B20,1 mg
Vitamin B60,26 mg
Vitamin B12-
Vitamin C-
Vitamin D3,4 µg
Vitamin E2 mg

Auch einen hohen Gehalt an wertvollen Mineralstoffen findet man in Avocados. Vor allem das für Muskeln und Nerven wichtige Magnesium sowie das für die Regulation des Wasserhaushaltes wichtige Kalium sind reichlich enthalten.

Avocado - Mineralstoffe / 100 g
Calcium11,5 mg
Eisen0,5 mg
Kalium482 mg
Magnesium29 mg
Phosphor51 mg
Zink0,6 mg

Avocados enthalten außer Beta-Carotin auch Alpha-Carotin, das antioxidativ wirksam ist und vor Herzkrankheiten und Krebs schützen kann. Durch das Zusammenspiel von Kalium und der B-Vitamine wirken Avocados auch bekanntermaßen beruhigend. Das in Avocados ebenfalls enthaltene Lutein ist lebenswichtig für eine gesunde Netzhaut und senkt das Risiko für die gefürchtete Alters-Augenerkrankung Makula-Degeneration.

Wie wird eine Avocado verarbeitet?

Die Frucht wird der Länge nach bis zum Kern aufgeschnitten. Dann dreht man die beiden Hälften in entgegengesetzter Richtung. Dadurch löst sich das Fruchtfleisch vom Kern. Das weiche Fruchtfleisch löst man mit einem Löffel aus der Schale. Da es rasch oxidiert, sollte es mit Zitronensaft beträufelt werden. Wenn man nicht die ganze Frucht auf einmal verwenden möchte, sollte der Kern in der Hälfte belassen werden. Er enthält besondere Enzyme, die die Frucht länger haltbar machen. Mit Frischhaltefolie eingepackt kommt der Rest in den Kühlschrank, sollte aber so bald als möglich ebenfalls verarbeitet werden. Avocado wird nicht gekocht sondern immer roh verwendet. Beliebt und wohlschmeckend ist auch ein Avocado-Brotaufstrich. Dazu zerdrückt man das Fruchtfleisch so fein, wie man es möchte, würzt mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und gehackten Kräutern nach Wunsch. Eventuell kann etwas Joghurt dazu gemischt werden. Avocado-Stücke passen gut in Salate, zu kalten Platten und auch in Smoothies. Besonders gut und gesund sind Smoothies, in denen zur Avocado verschiedene Früchte gemischt werden.

Bildnachweis: © Africa Studio / shutterstock.com

Dieser Beitrag hat Ihnen geholfen?
Bitte teilen Sie unsere Liebe für Gesundheit oder werden Sie Fan von rundumgesund.de - vielen Dank.